Berlin (dpa) - Niemand sieht Rapper Ice Cube so ähnlich wie sein eigener Sohn: Da war es eigentlich fast nur natürlich, dass O'Shea Jackson Jr. seinen Vater in dem Film "Straight Outta Compton" (2015) von F. Gary Gray spielt.

Ganz so einfach aber war es nicht: "Fast hätte ich die Rolle nicht bekommen", schrieb Jackson Jr. in der "GQ". Ich stand das erste Mal vor der Kamera, und es dauerte zwei Jahre, bis ich mich gegen die anderen Bewerber durchsetzen konnte."

In dem dramatischen Biopic wird die Geschichte der Hip-Hop-Crew N.W.A ("Niggaz Wit Attitudes") erzählt, deren erstes Album "Straight Outta Compton" (1988) hieß. Geschrieben von Rapper Ice Cube, nachdem die Band vor ihrem Studio in Los Angeles in Konflikt mit der Polizei geraten war - ohne ersichtlichen Grund.

Als O'Shea Jackson Jr., der heute 27 Jahre alt wird, 1991 in Los Angeles auf die Welt kam, hatte sein Vater Ice Cube, der eigentlich O'Shea Jackson heißt, gerade mit dem Ghetto-Drama "Boyz'n the Hood - Jungs im Viertel" zudem seine Filmkarriere begonnen. Jetzt tritt der Sohn in seine Fußstapfen, auch wenn er ursprünglich einen anderen Plan hatte.

Nach einem Studium als Drehbuchautor wollte er eigentlich Drehbücher für Videospiele schreiben. Die Schauspielerei sei ihm dabei eher in den Schoß gefallen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Und seine - zufällige - Karriere ist inzwischen ordentlich in Schwung gekommen.

In Action-Drama "Criminal Squad", in dem sich alles um muskulöse Bankräuber und kriminelle Polizisten dreht, spielte er an der Seite von Gerard Butler, Curtis Jackson alias 50 Cent sowie Pablo Schreiber. Er hätte den härtesten Part gehabt, sagte Jackson Jr.: "Ich werde von den guten und den bösen Jungs verprügelt."

Abgedreht ist bereits der Horror-Film "Godzilla: King of the Monsters", der im nächsten Jahr in die Kinos kommen soll. Dabei sind auch die Oscar-nominierte Schauspielerin Sally Hawkins ("Shape of Waters" und Shooting-Star Millie Bobby Brown, die durch die Netflix-Serie "Stranger Things" bekannt wurde.

Und was hat O'Shea Jackson Jr. sonst noch so vor? "Ich würde gern einen Bösewicht spielen", sagte er über weitere Pläne in seiner schauspielerischen Laufbahn. "Ich wäre gern dieser kriminelle Drahtzieher oder ein Super-Bösewicht."