Berlin (dpa) - Nach langen Jahren als Fotomodel in Magazinen sei es für sie eine Erlösung, endlich selbst über ihre Bilder bestimmen zu können. So heißt es auf der Instagram-Seite der französischen Schauspielerin Emmanuelle Béart, die heute ihren 54. Geburtstag feiert.

Auf Instagram zeigt sich die Frau, die am 14. August 1963 im südfranzösischen Gassin, südwestlich von Saint-Tropez geboren wurde, am liebsten ungeschminkt. Das Image der aufreizend erotischen Verführerin mit dem Schmollmund und dem unschuldigen Blick hat Emmanuelle Béart bei Publikum und Filmemachern viel zu früh in eine Schublade gesteckt. Dabei hat die Tochter eines Dichters und eines Mannequins in ihrer langen Karriere große Erfolge aufzuweisen.

Schon mit neun Jahren stand sie für eine kleine Rolle vor der Kamera, inspiriert von Romy Schneider entschied sie sich für die Schauspielerei. Ermutigt von Regisseur Robert Altman, nahm sie in Montreal Schauspielunterricht.

Ihren Durchbruch schaffte sie in "Manons Rache", einem Film von Claude Bern aus dem Jahr 1986. An der Seite von Yves Montand überzeugte sie die Kritiker und erhielt ein Jahr später für ihre Leistung den César als beste Nebendarstellerin.

Bis in die frühen 2000er hinein wurde sie immer wieder für ihr schauspielerisches Talent ausgezeichnet. Für ihre Hauptrolle in "Die schöne Querulantin" erhielt sie 1991 den Großen Preis der Jury bei den Filmfestspielen in Cannes. Für "8 Frauen", einem Film von François Ozon, in dem sie an der Seite von Catherine Deneuve eine Hausdame mimte, gab es den Silbernen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin und den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Beste Darstellerin.

Ihre Popularität nutzte sie bis 2006 als Botschafterin der Unicef und für die Hilfe für illegale Einwanderer in Frankreich.

Zwei Mal war Emmanuelle Béart verheiratet: Zwischen 1993 und 1995 mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Daniel Autueil, mit dem sie eine Tochter hat. Und von 2008 bis 2011 mit dem französischen Schauspieler Michaël Cohen. Aus einer Beziehung mit dem Musiker und Produzenten David Moreau entstammt ein Sohn.

Auch wenn viele ihrer Rollen dem Typus der begehrenswerten und sexuell attraktiven Frau entsprachen, ist sie unter Kollegen doch auch für ihre Akribie und ihre Leidenschaft für die Schauspielerei bekannt. Lange Vorbereitungsphasen und eine unbedingte Identifikation mit der Rolle zeichnen die Arbeit Emmanuelle Béarts aus. Dass sie nach den Jahren der Festlegung auf einen bestimmten Rollencharakter keine Lust mehr auf Hochglanz und Oberflächlichkeiten hat, ist allzu verständlich. Umso schöner, dass die schöne Schauspielerin für sich ein Medium entdeckt hat, mit dem sie der Welt ihre eigene Sicht auf sich selbst präsentieren kann.

Instagram Emmanuelle Béart