Halle (dpa) - Der Popsänger Mark Forster (37, "Übermorgen") hat mit seiner Familie schon einen Plan B geschmiedet, falls sie wegen der Corona-Pandemie an Weihnachten nicht gemeinsam feiern können. Es sei ausgemacht, dass sich dann alle per Video zusammenschalten, sagte der Musiker im Interview des Radiosenders MDR Jump (Dienstag).

Das hätten sie an Ostern schon probiert. "Wir haben vorher besprochen, was wir kochen. Das war eigentlich ein ganz schönes Ostern", sagte er. Traditionell werde das Weihnachtsfest eigentlich mit der Familie seiner Mutter in Polen gefeiert. Forster sprach sich dafür aus, trotz der Corona-Krise nicht die Zuversicht zu verlieren. "Wir dürfen nicht durchknallen, wir dürfen unseren Verstand nicht verlieren."

© dpa-infocom, dpa:201110-99-283161/3

Interview von MDR Jump mit Mark Forster