Potsdam (dpa) - Das niederländische Königspaar Willem-Alexander und Máxima besucht ab kommenden Dienstag für zwei Tage Brandenburg. Zuvor verbringen sie einen Tag in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Paar ist zu einem Arbeitsbesuch in Deutschland. Auf ihrem Programm steht am ersten Tag unter anderem ein Besuch des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in der Henning-von-Tresckow-Kaserne. Dabei geht es um die Erfahrungen der deutsch-niederländischen Militärzusammenarbeit.

Am Mittwoch ist ein Besuch im Wissenschaftspark Albert Einstein geplant in Potsdam geplant. Das Königspaar will unter anderem mit Experten des Geoforschungszentrums (GFZ) und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung sowie mit Vertretern von niederländischen Instituten und Unternehmen ins Gespräch kommen, etwa über Themen wie Erdwärme oder unterirdische Energiespeicherung. In der Medienstadt Babelsberg informieren sich König Willem-Alexander und seine Frau unter anderem über die 3D-Filmaufnahmetechnik. Dann geht es in die Unesco-Welterbestätte Schloss Sanssouci.

Die Beziehungen zwischen Preußen und Holland reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620-1788) heiratete die in Den Haag geborene Prinzessin Louise Henriette von Nassau-Oranien (1627-1667). In Brandenburg gibt es zahlreiche niederländische Spuren, in Potsdam etwa ein Holländisches Viertel mit den typischen Ziegelbauten.