Hamburg (dpa) - Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner (41) startete ihre Karriere zwar bei den Musiksendern Viva und MTV, war aber nach eigenen Worten nie so hip, wie sie über den Bildschirm rüberkam.

"Ich war nie großer Konzertgänger oder viel auf der Piste. Das war damals das Musikfernsehen", sagte die Berlinerin der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. "Ich bin auch heute manchmal wie so eine noch ganz jung aussehende Omi."

Journalist Stefan Niggemeier, mit dem sie seit drei Jahren den Medien-Podcast "Das kleine Fernsehballett" präsentiert, sehe das ähnlich, so Kuttner. "Er sagte, dass ich mit 20 bei Viva schon aussah wie 30, aber dafür jetzt immer noch aussehe wie Ende 20. Ich war schon immer sehr erwachsen. Das finde ich nicht so schlecht. Wenn ich mir alte Viva-Fotos angucke, von der schlimmen Kleidung mal abgesehen, sah ich auf so eine komische Art seriös aus. Irgendwie war ich ein bisschen älter als ich sein müsste."

Auch der Anschein, dass sie über jeden Zweifel erhaben scheint, täusche. "Das war der Auftritt", meint Kuttner. "Ich bin unsicher wie Sau, wie jeder Mensch. Aber ich kann das ja nicht ändern. Ich habe mich ungünstigerweise durch den Beruf der Moderatorin in eine Situation gebracht, in der ich dieser Unsicherheit permanent ausgesetzt bin. Ich habe nur angefangen, damit umgehen zu können." Kuttner ist seit Mitte Februar als Moderatorin der Satire-Show "Extra 3" im NDR-Fernsehen zu sehen.