Jodhpur (dpa) - Der indische Star-Schauspieler Salman Khan ist wegen Wilderei zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Ein Gericht in der nordwestindischen Stadt Jodhpur befand den 52-Jährigen am Donnerstag für schuldig, im Jahr 1998 zwei Hirschziegenantilopen geschossen zu haben, wie der Staatsanwalt Mahipal Bishnoi vor Journalisten erklärte.

Die seltenen Tiere stehen in Indien unter Artenschutz. Khan kann gegen das Urteil Berufung einlegen. Sechs weitere Angeklagte, darunter vier Schauspieler, wurden freigesprochen. Das indische Justizsystem arbeitet notorisch langsam.

Khan war bereits in den Jahren 2006 und 2007 wegen Wilderei verurteilt worden und verbrachte auch einige Tage im Gefängnis. Dann kam er auf Kaution frei, und die Urteile wurden im Jahr 2016 aus Mangel an Beweisen aufgehoben.

Der Schauspieler ist seit den 1990er Jahren einer der größten Helden des indischen Kinos. Er hat in einigen der erfolgreichsten Bollywood-Blockbustern mitgespielt, darunter "Tiger Zinda Hai", "Bajrangi Bhaijaan" und "Hum Aapke Hain Koun...!".