Paris (dpa) - Die Haute-Couture-Schauen in Paris mit neuen Kollektionen für den Frühjahr/Sommer 2020 haben am Montag mit einer feministischen Vision begonnen.

"Was, wenn Frauen die Welt regierten?", ließ Maria Grazia Chiuri, die Kreativdirektorin von Christian Dior, auf einen der riesigen Wandteppiche sticken, die wie Prozessionsfahnen den Laufsteg zierten. "Gäbe es dann Gewalt?" oder "Wäre die Erde dann geschützt?" war auf anderen zu lesen.

Mit der Show-Installation hatte Chiuri die US-Künstlerin und Feministin Judy Chicago (80) beauftragt, aus den Lautsprechern erklang Musik der Isländerin Björk (54).

Chiuris Kleider sind eine Ode an die Weiblichkeit: In wehenden, bodenlangen Chiffonkleidern in Gold- und Metallic-Tönen sahen ihre Models aus wie griechische Göttinnen. Die Schauspielerinnen Sigourney Weaver und Isabelle Adjani waren die Stars der Dior-Veranstaltung.

Website Dior

   

Bilder