Archäologen forschen

Rätsel um Schmuck am alten Schiff im Arendsee

Die Blaue Perle lässt Wissenschaftler nicht los. Zum zweiten Mal in diesem Jahr beschäftigten sich Fachleute im Rahmen einer größeren Mission mit Fakten zum Arendsee.

Von Christian Ziems 15.11.2022, 08:48
Zu sehen ist  die sogenannte  Heckzier des Prahms, der im Arendsee liegt. Dabei handelt es sich um einen formgebend ausgearbeiteten Schmuck, dessen Deutung noch offen ist.
Zu sehen ist die sogenannte Heckzier des Prahms, der im Arendsee liegt. Dabei handelt es sich um einen formgebend ausgearbeiteten Schmuck, dessen Deutung noch offen ist. Foto: Hetjens / Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege Sachsen-Anhalt

Arendsee - Der See sei noch längst nicht komplett erforscht, betonen Archäologen immer wieder. Doch stückweise wächst das Wissen. Dr. Sven Thomas vom Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege gibt Einblicke in aktuelle Erkenntnisse.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.