Burg l „Unser Beitrag für die Region geht weit über eine zuverlässige Energieversorgung hinaus.“ Das erklärte Dr. Alfred Kruse, Geschäftsführer der Stadtwerke Burg, kurz vor dem Start der App „jeppy“ am heutigen Freitagnachmittag auf dem Burger Rolandfest. Das kostenlose Programm für Smartphones soll eine Informationsplattform sein, auf der Nutzer nützliche Informationen, aktuelle Nachrichten, Veranstaltungs- und Serviceangebote für den Alltag aus dem Jerichower Land und darüber hinaus erhalten.

Gut ein Jahr sind seit den Anfängen bis zum heutigen Tag ins Land gegangen, um aus der Idee das praktische Angebot mit Leben erfüllt zu haben. „Das Smartphone wird inzwischen überwiegend als Informations- und Organisationstool genutzt“, erläuterte Christina Schramm, jeppy-Projektleiterin bei den Stadtwerken. Studien besagen, dass Handybesitzer am Tag rund 150 Mal zu ihrem Smartphone greifen. Über zwei Stunden sind sie täglich dabei.

„Warum soll man warten, bis es andere tun“, begrüßte Landrat Steffen Burchhardt (SPD) die Stadtwerke-Initiative als „eine Investition in die Zukunft“. Vieles gebe es hier bereits auf einen Blick aus dem Jerichower Land. Er „hoffe, dass wir eine Welle erzeugen und dass es mit den Leuten weiter wächst“.

Bilder

„Was vor Ort passiert, muss schnell an die Bürger kommen“, betonte Burgs Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD). Dass dieses Instrument auch für die Gemeinden im Kreis interessant ist, würden die guten bis sehr guten Reaktionen aus den Kommunen zeigen, so Rehbaum.

Plattform für Vereine

Eingeklinkt in das jeppy-Angebot hat sich das DRK des Kreises. „Wir wollen unsere Angebote auch an junge Leute bringen. Da ist diese App eine gute Plattform“, erklärte DRK-Geschäftsführer Frank Ruth. So sollen hier etwa die Blutspende-Termine aus dem gesamte Kreis dargeboten werden. Auch die Erste-Hilfe-Kurse für Fahranfänger und künftige Betriebsführer sollen hier zu finden sein.

„jeppy wird eine stetige Weiterentwicklung erfahren, technisch wie auch von den Inhalten her“, erläuterte Christina Schramm. Allein über 100 Vereine im Kreis haben die Stadtwerke zu der App angesprochen. Der Rücklauf habe begonnen.

Noch nicht ganz komplett

Ganz komplett ist die App noch nicht. Mit dem nächsten Update soll es auch eine Suchfunktion geben, die bisher noch fehlt. Zugehen wollen die Stadtwerke mit ihrem Angebot jetzt auf Firmen im Kreis.

„Wir werden sehen, wie das Angebot jetzt jeden Tag weiter aufblüht“, sagte Dr. Kruse. „jeppy verbindet uns und vernetzt uns regional. Das stärkt auch die Identifikation mit unserem schönen Jerichower Land.“

Neben der Internetseite werden die Stadtwerke weiter an ihrem Kundenheft festhalten, obwohl die App-Entwicklung deutlich günstiger war. Demnächst wird es erstmals im gesamten Kreis mit einer Auflage von 46 000 Heften verteilt werden.