Burg l Kann man auch Mooskugeln basteln oder Gelkerzen ziehen? Keine Frage. Lebenshilfe-Betreuerin Franziska Schmolke weiß, wie das geht und zeigt es am Freitagnachmittag. Mit geschickten Handgriffen sind die grünen Kugeln zurechtgeformt und Teil eines ganz besonderen Weihnachtsgesteckes, das anschließend – mit Kerzen und Tannenzweigen verbunden – verkauft wird. Seit etwa sechs Wochen haben sich nahezu alle Mitarbeiter der Einrichtung im Brunnenfeld auf diesen Tag vorbereitet, damit sich die Gäste über einen bunten Mix an Kreationen erfreuen können, sagte Jaqueline Ladewig, die auch als Betreuerin tätig ist.

Und die Besucher staunten nicht schlecht. Beispielsweise auch Landrat Steffen Burchhardt (SPD). „Vor der Arbeit hier kann man nur den Hut ziehen. Ich bin genauso beeindruckt wie die vielen Gäste“, freute er sich gemeinsam mit den beiden Landtagsabgeordneten Matthias Graner (SPD) und Markus Kurze (CDU) während eines Rundganges.

Kein Wunder, dass die Gäste von dem Angebot reichlich Gebrauch machten. „Hier findet man immer etwas Passendes zur Weihnachtszeit“, versicherte Ernst Gallert. „Und zum Essen“, fügte Ehefrau Lina an. In der Tat: Mehr als 30 Kuchen wurden für diesen Tag gebacken, auch eine Burger Bäckerei sorgte für Köstlichkeiten. Und wer es rustikaler mochte, konnte sich draußen mit Würstchen und Grünkohl stärken.

Bilder

Drinnen im Speiseraum konnte wieder die weihnachtliche Stimmung vollends genossen werden – mit bekannten Liedern der Musikschule Fröhlich, wozu kräftig eingestimmt wurde, oder zu den Auftritten des Tanzclubs Vilando.

Lebenshilfe-Geschäftsführer Erik Dietzel war am Abend mit der Resonanz „mehr als zufrieden“. Vor allem deshalb, weil der Freitag quasi eine Feuertaufe war und die Adventsnachmittage bislang immer sonnabends auf dem Plan standen. „Es hat sich gelohnt.“