Burg l Mit einem bunt gemischten Repertoire an traditionellen und selten gehörten Liedern zur Weihnachtszeit begeisterten die Sänger und Solisten das Publikum in der Aula des Gymnasiums.

Das Außergewöhnliche am diesjährigen Adventskonzert war, dass die bekanntesten Weihnachtslieder instrumental interpretiert wurden und die in Deutschland weniger etablierten Titel von den Chören gesungen wurden.

Unter der Leitung von Christian Hoffmann

Unter der Mitwirkung von Sylvia Hildebrandt und Christian Kamke waren Schüler aller Klassenstufen des Gymnasiums mit den verschiedenen Musikkursen an der Aufführung beteiligt.

Bilder

Einen stimmungsvollen Reigen hatte der musikalische Leiter und Musikpädagoge Christian Hoffmann gemeinsam mit den Akteuren geschaffen, der an Kreativität kaum zu übertreffen war.

Die Spielfreude der Interpreten übertrug sich augenblicklich auf das Publikum, und die Schüler des Roland-Gymnasiums konnten vor Familienangehörigen und Freunden ihr musikalisches Können präsentieren.

Mit dem „Glockengeläut“ des Schlagwerk-Ensembles der Schule begann das Schülerkonzert, gefolgt von einem Duett für Trompete.

So unterschiedlich wie die Chöre der einzelnen Klassenstufen bis hin zum Oberstufenchor des Gymnasiums und dem Chor der Lehrerinnen waren, so vielfältig waren auch die kreativen Interpretationen der weihnachtlichen Lieder.

Unter großem Applaus präsentierte das Boomwhackers-Ensemble mit den unterschiedlich langen, farbigen Kunststoffröhren eindrucksvoll „Jingle bells“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“.

Es gab Trommelbegleitung auf dem Cajón, und neben dem Gitarren- und Ukulelen-Ensembles waren auch das Violinen-Terzett und die Burger Whistleblowers des Gymnasiums mit den schönsten Adventsliedern vertreten.

Ein Solo

Einen besonderen Auftritt hatte Alexander Kiel aus Burg beim Adventskonzert, er feierte am 17. Dezember seinen 16. Geburtstag und präsentierte eindrucksvoll mit den Schülerinnen Linda Winkler und Annalena Töpp (Altsaxophon) Jazz-Varianten von „Winter Wonderland“ und „Es ist ein Ros´ entsprungen“. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Interpretation des ursprünglichen Wallfahrtsliedes aus dem 19. Jahrhundert „Maria durch ein´ Dornwald ging“ mit Christian Hoffmann am Kontrabass und Jonathan Konkolewski am Klavier.

Es war alles in allem ein schönes Geschenk, was die Schüler des Roland-Gymnasiums in der Adventszeit ihren Zuhörern machten, und sie wurden mit Applaus bedacht.