Burg l Großes Erstaunen gab es Montagmorgen (19. August) auf Seiten der Eltern und Kinder vor der Grundschule Burg-Süd. So viel Polizei gab es wohl noch nie vor der Grundschule. Doch die Beamten machten keine Einschulungsbilder. Die Regionalbereichsbeamten der Stadt Burg, Niels Haferland und Frank Eismann, kontrollierten, ob die Autofahrer sich auch an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von Tempo 30 vor der Schule hielten. „Es gab keine Überschreitungen“, so Niels Haferland. Dafür gab es für die vorbildlichen Autofahrer ein kleines Dankeschön von einigen Grundschülern.

Polizei kontrolliert Schulverkehr

Kontrolliert wurden aber nicht nur die Geschwindigkeiten, sondern auch die Verwendung vorgeschriebener Kindersitze in den Fahrzeugen und das Halten und Parken im Umfeld der Schule. Das übernahmen die Regionalbereichsbeamten Michael Kliemann (Genthin) und Nadine Mittag (Elbe-Parey).

Trotzdem konnten es auch Montag viele Eltern nicht lassen, mit dem Auto direkt bis vor die Grundschule zu fahren. Das beobachtete auch Innenminister Holger Stahlknecht, der am Montag zum Schulstart in Burg war.

Bilder

Weitere Kontrollen vorgesehen

Stahlknecht kündigte deshalb an: „Es wird auch in Zukunft weitere Kontrollen geben.“ Im Landkreis werden sich die Regionalbereichsbeamten in den ersten Wochen durch geeignete Maßnahmen der Schulwegsicherung verstärkt um die Erstklässler und ihren sicheren Schulweg kümmern.

Holger Stahlknecht nutzte den kurzen Besuch an der Burger Grundschule auch, um am traditionellen Morgenkreis teilzunehmen. Zusammen mit Burgs Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) verfolgte er ein kleines Programm von Schülern aus mehreren Klassenstufen. Darin ging es natürlich um den ersten Schultag eines Erstklässlers. Der Innenminister erlebte aber auch eine kleine Premiere, denn Schulleiterin Bärbel Birnbaum stellte die erste Weinkönigin der Stadt Burg, Scarlett Obenhaupt, vor. Sie ist als pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule beschäftigt. Bärbel Birnbaum: „So etwas hat wohl kaum eine andere Grundschule zu bieten.“

Bevor der Innenminister den Morgenkreis verließ, überreichte er zusammen mit Jörg Rehbaum den Erstklässlern reflektierende Überzüge für ihre Schulmappen. „Damit ihr im Straßenverkehr gut gesehen werdet.“

Jörg Löffler vom Polizeirevier Jerichower Land ließ es sich danach nicht nehmen, den Geburtstagskindern der Grundschule kleine Präsente zu überreichen.

Kleiner Wermutstropfen

Einen kleinen Wermutstropfen musste die Grundschule aber schon vor dem Eintreffen des Innenministers hinnehmen. Denn über das Wochenende waren in der eigentlich bis zum 18. August gesperrten Sporthalle, dort fand der Morgenkreis statt, die Musikanlage entstöpselt und das komplette Inventar mit Stühlen und Bühne in den Vorraum geräumt worden. Deshalb galt es zunächst, alles wieder einzuräumen.

50 Mädchen und Jungen der ersten Klasse kamen am Montagmorgen zum ersten Mal in die Grundschule Burg-Süd. Die Verkehrswacht Jerichower Land in Burg präsentierte sich mit einem Informationsstand.