Umbau

Aus ehemaliger Burger Schuhfabrik wird ein neues Wohnviertel

Im kommenden Jahr werden auf dem Gelände der ehemaligen Schuhfabrik August Voigt in Burg hochwertige Wohnungen fertiggestellt.

Von Mario Kraus 10.08.2022, 15:36
Architekt Marc Maylahn zeigt die visuelle Darstellung des Burger Wohnquartieres mit Alt- und Neubau.
Architekt Marc Maylahn zeigt die visuelle Darstellung des Burger Wohnquartieres mit Alt- und Neubau. Foto: Mario Kraus

Burg - Zwischen Holzstraße im Norden und Karl-Marx-Straße im Westen von Burg ist die Zeitenwende sichtbar. Wer wissen will, in welchen Jahresscheiben sich eine abrissreife Industrieruine zu einem Wohnquartier entwickeln lässt, kommt hier aus dem Staunen nicht raus. Der Grund ist ganz einfach: Die Historie wurde mit dem Modernen gekonnt vereint. „Und das mit einem langen Atem“, sagt Investor Robert Janssen. Er sprüht vor Enthusiasmus, wenn er vor der ehemaligen Schuhfabrik August Voigt steht, deren Gebäude zwischen 1884 und 1924 errichtet und nach der Wende mehr als 30 Jahre nicht genutzt wurden. „Ein Lebensprojekt“ nennt der Bauunternehmer in vierter Generation deshalb die Sechs-Millionen-Investition auf dem rund 6000 Quadratmeter großen Grundstück an der Ihle, die sich jetzt mit dem Innenausbau nach Sicherung und Gebäudehüllensanierung in der Endphase befindet. Dazu zählt auch die Nutzung der Sonnenenergie über eine leistungsfähige Photovoltaikanlage.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.