Burg (os/rk) l Glück im Unglück hatten zwei Insassen eines britischen Sportwagens, die am Donnerstag gegen 15 Uhr auf der A2 in Nähe der Abfahrt Burg/Ost in Richtung Berlin verunglückten. Nach Auskunft des Fahrers war ein Lkw auf die linke Spur gewechselt. Der dort mit etwa 160 km/h Geschwindigkeit fahrende Sportwagen machte eine Vollbremsung, stieß gegen die Mittelleitplanke und verlor seine Motorhaube. Trotzdem gelang es dem Fahrer, ohne weiteren Zusammenstoß den Standstreifen zu erreichen. Beide Insassen blieben unverletzt.

"Zum Glück haben wir nur die Leitplanke geschliffen, sonst wären wir wohl tot. So haben wir alle Fahrspuren bis zum Standstreifen überqueren können und kamen zum Halt", sagte Hans-Herrmann Seidel, Beifahrer des verunglückten Sportwagens.