Parey l Mit dem Auto rein ins Kino: Ab Donnerstag ist das in Parey möglich. Dort wird dieser Tage im Erlebnisdorf im Schatten der historischen Bockwindmühle eine riesige LED-Wand aufgebaut. Davor entsteht eine Fläche für 70 Fahrzeuge. „Präsentieren werden wir unseren Zuschauern eine Mischung aus echten Blockbustern, Romantik, Komödien sowie Kinder- und Jugendfilmen“, erklärt Veranstalter Carsten Heidel vom gleichnamigen Eventservice. Gemeinsam mit Björn Thomas vom Erlebnisdorf Parey sowie dem Genthiner Union-Kino-Betreiber Lars Hoffmann arbeitet Heidel an den Vorbereitungen zu einem ganz besonderen Event in der kulturlosen Corona-Zeit. Am Donnerstag beginnen die Veranstalter mit zwei Vorführungen. Freitags und sonnabends wird es jeweils drei Vorführungen geben, sonntags zwei. Das Bild flimmert über die LED-Wand, der Ton wird per UKW-Frequenz auf das Autoradio übertragen.

Den Auftakt der Kinovorführungen machen um 18.30 Uhr die Komödie Bad Neighbours 2 aus dem Jahr 2016 und um 21.15 Uhr der Actionfilm Uhr John Wick 3 aus dem Jahr 2019. Karten für die Vorführungen können ab heute Online auf der Internetseite des Genthiner Union Kinos gebucht werden. „Wir versuchen, ein breites Spektrum an Genres abzubilden, aber nicht jeder Film kann ohne Weiteres gebucht werden“, erläutert Kinobetreiber Lars Hoffmann. Einige Verleiher geben Filme nicht für die Vorführung in Autokinos frei. Eine Liste, welche Produktionen für diese Präsentationsform zur Verfügung stehen, gibt es nicht. „Somit müssen wir uns durchfragen und sind in den Zusagen begrenzt“, erläutert Hoffmann die Tatsache, dass nicht jedem Vorführwunsch entsprochen werden kann.

Spannendes Experiment auf Leinwand

Für ihn ist es ein spannendes Experiment zu sehen, wie dieses Angebot wahrgenommen wird. „Ich werde deshalb nicht umsteigen, wir möchten aber, dass wir den Menschen ein wenig Abwechslung im derzeit von der Corona-Krise geprägten Alltag bieten können.“ Die Idee selbst stamme vom Eventservice. Die Betreiber seien auf Hoffmann zugegangen und hätten um Unterstützung bei der Filmbeschaffung gebeten. „Im Moment ist die Möglichkeit für Veranstaltung extrem begrenzt. Wir wollen aber tätig werden, und da lag diese Idee einfach nahe“, fügt Falk Heidel vom Eventservice hinzu. Ermöglicht worden sei diese Aktion auch, da die Verwaltungen im Landkreis und in der Gemeinde Elbe-Parey die Genehmigungen kurzfristig erteilt hätten. Vorteil für die Veranstalter war zudem, dass die große eigene LED-Wand im Moment für eine solche Aktion zur Verfügung steht. „Das ist nicht die Wand, die beim Genthiner Weihnachtsmarkt aufgebaut war, sondern die rund siebenmal so große Schwester, denn für ein Autokino braucht man eine große Fläche.“

Zu kritischen Stimmen aus dem sozialen Netzwerk „Facebook“ zu den Eintrittspreisen von 22 Euro sagt Heidel: „Wir haben hier eine Sondervorführung, die Filme sind extra gebucht und müssen bezahlt werden, dazu kommt, dass man Genehmigungen der Verwaltung benötigt und eine Frequenz von der Bundesnetzagentur, um den Ton auf das Autoradio zu projizieren, auch das kostet, auch wollen wir die Mitarbeiter bezahlen, die im Einsatz sind.“ Die Spannung steigt: „Wir werden sehen, wie die Aktion anlauft und haben uns noch etwas einfallen lassen“, kündigt Heidel an. Lokale Musiker sollen eine Möglichkeit bekommen, sich auf der großen Leinwand zu präsentieren. „Wir führen bereits Gespräche mit einigen Akteuren.“