Güterglück l Der Bau der temporären Fußgängerbrücke von Bahnsteig 1 zum Bahnsteig 2 am Güterglücker Bahnhof hat begonnen. Der Tunnel zwischen den Bahnsteigen wurde während der Sperrung im Frühjahr verfüllt. Seitdem fahren alle Regionalbahnen in beide Richtungen vom Bahnsteig 1. Dies sollte sich in Kürze wieder ändern.

Beleuchtung der Brücke

„Der Brückenbau mit der dazugehörigen Ausrüstung, wie beispielsweise die Beleuchtung sowie die Anpassung der Brücke an die Bahnsteige sollen spätestens bis Ende Februar abgeschlossen sein“, erläutert Erika Poschke-Frost, Sprecherin der DB-Regio in Leipzig kürzlich gegenüber der Volksstimme.

Die Brücke sei nötig, um den Zugverkehr auf der viel befahrenen Strecke Magdeburg-Dessau reibungslos zu halten. Ist die Brücke fertig, würden die Bahnen in Güterglück wieder beide Bahnsteige anfahren, hieß es noch vor wenigen Tagen.

Wolfgang Ball, Sprecher Nahverkehrsgesellschaft (Nasa) in Magdeburg teilte zu diesem Thema am 26. November mit: „Derzeit werde geklärt, ob auch nach dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember alle Züge in Fahrtrichtung Magdeburg am Bahnsteig 1 halten können. Auf der stark befahrenen Strecke ist dies aber nur begrenzt und zeitweise möglich.“

Fahrplanwechsel

Jetzt ist klar: „Alle Züge, sowohl der Regionalexpress 13 als auch die Regionalbahn 42 in Fahrtrichtung Magdeburg können auch nach dem Fahrplanwechsel ab 9. Dezember in Güterglück am Bahnsteig 1 halten“, teilt Wolfgang Ball nun mit. Es bleibe also auch im Fahrplan 2019 bei der bereits praktizierten Lösung.

Das heißt, alle Bahnen in beiden Fahrtrichtungen, fahren bis zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember nächsten Jahres in Güterglück vom Gleis 1. Einzige Ausnahme ist der Regionalexpress 6.29 Uhr ab Dessau, der nicht im Bahnhof Güterglück hält.

Die Deutsche Bahn plante ursprünglich mit Schließung des Fußgängertunnels im Güterglücker Bahnhof am Ende der Bauarbeiten im Juni die neuen – barrierefreien – Bahnsteige am Bahnübergang in der Güterglücker Moritzer Straße zu eröffnen.

Wie sich allerdings bei der konkreten Bauplanung herausstellte, sind Bahnübergang und die künftige Bahnsteiglage sicherungstechnisch voneinander abhängig, was den Bau des neuen Haltepunktes während der letzten im Mai/Juni diesen Jahres unmöglich machte.

Strecke erneut voll gesperrt

Außerdem müsse sich Reisende und Pendler sich Mitte Dezember erneut auf längere Fahrzeiten durch Schienenersatzverkehr (SEV) einrichten. Vom 14. Dezember 23.55 Uhr bis 17. Dezember 4.10 Uhr wird die Bahnstrecke Magdeburg-Dessau zwischen Biederitz und Rodleben erneut voll gesperrt.

Nötig wird die Vollsperrung, da immer nach einer Gleiserneuerung ein sogenannter Qualitätsstopfgang erforderlich ist.