Burg/Genthin/Stendal (vs/mk) l Die Fusion der Sparkasse Jerichower Land mit der Kreisparkasse Stendal ist geplatzt. Dies teilte der Vorstand der Sparkasse Jerichower Land am Mittwoch mit.

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Jerichower Land habe entschieden, die seit Herbst 2019 laufenden Fusionsgespräche zu beenden. In einer Pressemitteilung heißt es dazu: „Nach sorgfältiger Abwägung hat sich der Verwaltungsrat gegen einen Zusammenschluss der beiden Häuser entschieden. Im Ergebnis der Gespräche wurde festgestellt, dass beide Sparkassen sehr unterschiedliche geschäftspolitische Ausrichtungen haben.“ Die zu erwartenden Synergieeffekte seien nach Auffassung der Sparkasse Jerichower Land eher gering. Im Vordergrund stehe jetzt die intensive Arbeit „im jeweiligen Wirtschaftsraum“, so Vorstandsvorsitzender Norbert Dierkes.

Offen für Fusionenen mit Nachbarn

Auch die Sparkasse Stendal bestätigte in einer eigenen Mitteilung, dass es keinen Zusammenschluss beider Einrichtungen geben werde, man stehe aber Fusionen mit Nachbarn weiterhin offen gegenüber.