Gommern l Ab Montag, 18. Mai 2020, gibt es für den Fernverkehr in Gommern kein Durchkommen in Richtung Schönebeck. Die Salzstraße (B 246a) wird vollgesperrt, um den letzten Abschnitt zwischen Hagenstraße und Kreuzung Martin-Schwantes-Straße zu sanieren.

Dafür wird zunächst die Apshaltdeckschicht um drei bis vier Zentimeter abgefräst und anschließend eine neue Deckschicht eingebaut. Das Verkehrsministerium in Magdeburg rechnet mit Kosten von rund 100.000 Euro.

Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Die Fahrzeuge werden über die B189 nach Dannigkow, über Pretzien und Plötzky zurück auf die B246a geleitet - und umgekehrt.

Die Vollsperrung hat zudem Auswirkungen auf den Öffentlichen Personennahverkehr. Die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) kann für die Länge der Straßensanierung die Haltestellen Haltestellen Plötzky/Waldsee, Gommern/ Am Alten Sägewerk und Salzstraße ihrer Linie 707 nicht bedienen. Es kommt deshalb zu Fahrplanänderungen. Weitere Informationen bietet die NJL dazu telefonisch unter 03921/ 93590 oder auf ihrer Internetseite www.njl-burg.de an.

Die Arbeiten an der Deckschicht der Salzstraße dauern voraussichtlich bis zum 29. Mai an. Um den Verkehr so wenig wie möglich zu belasten, wurde die Sanierung in die Ferienzeit gelegt. Am Montag beginnen die Pfingstferien.

Ursprünglich war vorgesehen, den letzten Abschnitt der Salzstraße bereits in den Herbstferien 2019 zu realisieren. Das hatte letztes Jahr nicht geklappt, weil sich die Sanierung der Ortsdurchfahrt Wahlitz länger als geplant hingezogen hatte. Die Verkehrssituation in Wahlitz und Umgebung war deshalb äußerst angespannt gewesen.