Landtagswahl in Möser

Beteiligung lag deutlich über dem Landesdurchschnitt

Nicht nur sehr viele Wähler, sondern auch viele ehrenamtliche Wahlhelfer waren am Sonntag zur Landtagswahl in den Ortschaften der Gemeinde Möser unterwegs. Die einen füllten fleißig ihre Stimmzettel aus, die anderen sorgten für einen reibungslosen Ablauf von Wahl und Auszählungen.

Von Anke Reppin
Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geworfen. Auch in Möser wählten die Einwohner am Sonntag den Landrat des Jerichower Landes und den Landtag von Sachsen-Anhalt.
Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geworfen. Auch in Möser wählten die Einwohner am Sonntag den Landrat des Jerichower Landes und den Landtag von Sachsen-Anhalt. Symbolfoto: dpa

Möser - Mösers Gemeindebürgermeister Bernd Köppen ist dankbar. Im Namen der Gemeindeverwaltung sagte er den vielen Wahlhelfern, die am Wahlsonntag in den Wahllokalen und am Abend bei den Auszählungen geholfen hatten: „Durch Ihr Engagement tragen Sie zu unserer Demokratie bei und helfen, die Wahlen problemlos zu gestalten.“

4 962 der insgesamt 6 867 Wahlberechtigten in der Gemeinde Möser beteiligten sich laut Statistischem Landesamt Sachsen-Anhalt per Briefwahl oder beim Urnengang am Sonntag an der Wahl zum Landtag von Sachsen-Anhalt. Das sind 72,3 Prozent. Damit lag die Wahlbeteiligung in Möser deutlich über dem Landesdurchschnitt von 60,3 Prozent.

Die Wahlbeteiligung in den Ortschaften der Gemeinde Möser lag auch höher als bei der Landtagswahl im Jahr 2016. Damals hatten insgesamt 62,3 Prozent der Wahlberechtigten gewählt.

CDU mit deutlichem Abstand Sieger

Die Wähler in Möser gaben zu 38,3 Prozent dem CDU-Abgeordneten Markus Kurze ihre Erststimme und der CDU als Partei zu 42 Prozent ihre Zweitstimme. Mit deutlichem Abstand folgten Jan Scharfenort (AfD) mit 19,0 Prozent und die AfD mit 17,4 Prozent. Für die SPD lag Elrid Pasbrig als Kandidatin mit einem Ergebnis von 13,6 Prozent bei den Erststimmen noch vor der Linken-Kandidatin Rebekka Grotjohann mit 10,5 Prozent.

Ein vergleichsweise gutes Ergebnis errang Carina Hansen aus Hohenwarthe, die für die Tierschutzpartei angetreten war. Sie erhielt 4,7 Prozent der Erststimmen von den Möseraner Wählern. Bei den Zweitstimmen kam die Tierschutzpartei hingegen nur auf 2,4 Prozent.

Vorläufige Ergebnisse zeigen Stimmen

Bis in die späten Abendstunden waren in den Wahllokalen und im Verwaltungsamt in Möser die Stimmen ausgezählt worden. Die in der Printausgabe abgebildeten, vorläufigen Ergebnisse berücksichtigen für die einzelnen Ortschaften ausschließlich den Urnengang am Wahlsonntag. Eine prozentuale Auswertung lag aus der Gemeinde Möser nicht vor, deshalb sind für die Orte die abgegebenen Stimmen für Kandidaten und Parteien abgebildet.

Auszählung im Verwaltungsamt Möser.
Auszählung im Verwaltungsamt Möser.
Fotos (2): Gemeinde Möser