Gommern l In seinem A5-Format liegt der erste Bildband der Einheitsgemeinde Gommern praktisch in der Hand. Mit Ausnahme des Grußwortes von Gommerns Bürgermeister Jens Hünerbein und den knappen Bildunterschriften verzichtet das Buch ganz auf Text. „Die Entscheidung, ohne viel Text auszukommen, haben wir bewusst getroffen“, erklärte Jürgen Geyer. Er hat als Fotograf und Vereinsmitglied des Stadtfördervereins „Wir für Gommern“ die Erstellung des Bildbandes übernommen. Die Idee ging jedoch auf Jens Hünerbein zurück.

Er gab die Anregung zum Bildband, der die gesamte Einheitsgemeinde Gommern vorstellt und sich nicht nur auf die Stadt konzentriert.

Interessante Reise

„Ich habe mich dann auf die Reise gemacht“, blickte Jürgen Geyer zurück und gestand ein, dass er noch nie zuvor in Hohenlochau, einem Ortsteil von Leitzkau, gewesen war. Die Fotos des Bildbandes strahlen bis auf wenige Ausnahmen: Vor allem schönes Wetter hat der Gommeraner Fotograf für seine Fototouren genutzt. Dabei wusste er natürlich schon, dass in Nedlitz unbedingt die Kirche und die Mumien abgebildet sein sollten oder in Leitzkau die Basilika der Schlossanlage, aber er hat sich in den Ortschaften auch überraschen lassen, welche schönen Motive sich bei seiner Entdeckungsfahrt vor Ort ergeben.

Bilder

So fasst der Bildband Gommerns schönste Seiten zusammen. Vom Kulk über den Pöthener Park bis zur Elblandschaft bei Dornburg und Lübs/Hoplake.

Panoramablick

Um den Panoramablick über die Stadt vom Aussichtsturm am Kulk so hinzubekommen, war die Montage mehrerer Aufnahmen notwendig: Die moderne Computertechnik macht es möglich. Auch der Blick auf Leitzkau mit beiden markanten Kirchturmspitzen oder die Anfahrt auf Menz von Wahlitz aus sind wahre Hingucker.

Neben Bürgermeister Jens Hünerbein hat sich auch die Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Gommern eine größere Anzahl an Exemplaren sichern lassen. Der Bildband ist ein ideales Geschenk und Mitbringsel, ob für den Einheimischen oder Touristen, und auf längere Sicht ein wichtiger Zeitzeuge.

Zusätzliche Broschüre

Zusätzlich zum Bildband der Einheitsgemeinde bietet die Stadtinformation jetzt auch die Broschüre „Dannigkow in alten Ansichten“ mit zahlreichen historischen Aufnahmen aus mehr als 100 Jahren und einem kompakten geschichtlichen Abriss an, die der Heimat- und Kulturverein Dannigkow 1142 in diesem Jahr anlässlich des 875-jährigen Bestehens des Dorfes veröffentlicht hat. Zwei neue Dannigkow-Ansichtskarten ergänzen zudem das Postkarten-Sortiment in der Stadtinformation.

Der neue Bildband (und viele Gommern-Souvenirs mehr) ist für einen Preis von zehn Euro ab sofort in der Stadtinformation des Stadtfördervereins „Wir für Gommern“, Platz des Friedens, erhältlich. Zum Jurkenmarkt am 20. August ist ein Verkaufsstand geplant.