Dannigkow/Gommern l Erst fuhr am Mittwochabend gegen 20 Uhr die Feuerwehr mit Sirene und Blaulicht vorüber, dann klingelte bei Marion Grabas, Leiterin des Campingplatzes, das Telefon. Mit der Nummer, die auf dem Display angezeigt wurde, wusste sie, dass das Feuer auf dem Campingplatz ausgebrochen war. Marion Grabas machte sich gleich auf den Weg.

Trockener Waldboden

Ein Nachbar des Campingplatzes hatte am Mittwochabend den Feuerschein entdeckt und den Notruf gewählt. Die Ortsfeuerwehren Dannigkow und Gommern wurden alarmiert. Als die 25 Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, standen der Wohnwagen und das Vorzelt schon komplett in Flammen. Aber den Feuerwehrleuten gelang es trotz des trockenen Waldbodens, das Übergreifen der Flammen auf die nahestehenden Bäume oder weitere Wohnwagen zu verhindern.

Nach Abschluss der Löscharbeiten kehrten beide Ortsfeuerwehren in ihre Gerätehäuser zurück. Gerade, als sich die Wehren wieder einsatzbereit gemeldet hatten, ertönte der nächste Alarm. Erneut wurden sie ins Naherholungsgebiet „Plattensee“ gerufen.

Bilder

Zwei Einsätze nacheinander

Dieses Mal stand ein massiver Bungalow auf einem Privatgrundstück neben dem Campingplatz in Flammen. Von einem Zaun umgeben und von Sträuchern dicht umstanden, hatten die Feuerwehrleute dieses Mal größere Probleme an den Brandort heranzukommen. Die Wasserversorgung wurde über die Tanklöschfahrzeuge und eine lange Wegstrecke zur Straße, die kürzer als zum Plattensee war, gewährleistet. Bei Dunkelheit durch den Wald war das keine einfache Aufgabe.

Während die Feuerwehrleute noch beim Löschen des Bungalows waren, meldete eine Frau das nächste Feuer an einem Carport. Hier konnte die Feuerwehr größere Schäden verhindern.

Für die Gommeraner Feuerwehr handelte es sich am Mittwochabend um die Einsätze 77 und 78. Das laufende Jahr fordert die Einsatzkräfte damit nicht weniger als 2017. Neben Bränden und Verkehrsunfällen nehmen vor allem Einsätze der technischen Hilfeleistung zu, wie Gommerns Ortswehrleiter Steven Vonend, der die Einsätze in Dannigkow leitete, informierte. Das betrifft Türöffnungen, Personen in Notlage oder Tragehilfe für den Rettungsdienst. Er lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit zwischen den Ortsfeuerwehren Gommern und Dannigkow.

Seit vier, fünf Jahren hat der Camper des Wohnwagens sein zweites Zuhause am Plattensee in Dannigkow gefunden. Er sei sehr mitgenommen gewesen, als er vom Brand hörte, sagte Marion Grabas. Die Benachrichtigung hatte die Polizei übernommen.

Die drei Brände hatten sich am Donnerstagvormittag unter den Campern herumgesprochen. Einige kamen nach Dannigkow um bei ihren Wohnwagen nach dem Rechten zu schauen. In Gesprächen mit der Platzchefin teilten sie ihre Ängste, dass ein Feuerteufel sein Unwesen treibt.

Polizei sucht Zeugen

Auch die Polizei geht anhand der Umstände und der örtlichen Nähe der Brände von Brandstiftung aus, wie Cordula Gobel vom Polizeirevier Jerichower Land mitteilte. Die Polizei sucht nach Zeugen. Wer auffällige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet hat, wird gebeten, sich im Polizeirevier Jerichower Land unter der Telefonnummer 03921/92 00 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Der Campingplatz „Plattensee“ hatte am Wochenende gerade seine - wegen des schönen Wetters - verlängerte Saison abgeschlossen. Am Montag war die Wasserversorgung abgestellt worden.