Gommern l Schlechte Nachrichten für Kraftfahrer und Bewohner der Kernstadt Gommern:  Die Ortsumgehung der Bundesstraße 184 bleibt nach dem Starkregen vom 2. August und schweren Schäden an der Böschung an der Brücke über die Eisenbahnlinie voraussichtlich bis Ende September voll gesperrt. Das bestätigte Bauvorstand Bernd Girke auf Nachfrage im Bauausschuss des Kreistages am Montagabend.

 

Seit der Sperrung rollt ein Großteil des Verkehrs auf der wichtigen Verbindung zwischen Magdeburg über Zerbst nach Dessau wieder durch das Stadtinnere. Das führt zu erheblichen Lärmebelastungen und Staus. Teile des Überlandverkehrs umfahren die Sperre über die B 246 a und die Kreisstraße nach Pöthen.

 

Bei dem Starkregen am 2. August war die Böschung an der B 184 aufgeweicht worden und war in die Bahngleise der Strecke Magdeburg-Dessau gerutscht. Für mehrere Stunden war auch der Bahnverkehr gestört. In Gommern fielen an dem Tag laut Feuerwehr etwa 130 Liter Regen  auf den Quadratmeter.

 

Zuständig für die Instandsetzung der Strecke ist der Bund. Der Kreis sei nicht beteiligt. Girke nannte "die Zeitschiene bis Ende September sehr mutig". Doch die Sanierung müsse gut vorbereitet werden. Man wisse nicht, was bei dem Regen alles zerstört worden sei.