Leitzkau/Ladeburg l Gemeinsam mit Ralf Fröhlich und Jürgen Geyer von der Arbeitsgruppe Tourismus des Stadtfördervereins „Wir für Gommern“ wird Wegewart Steffen Grafe in den nächsten Tagen und Wochen Wegweiser innerhalb der Einheitsgemeinde Gommern ersetzen. Über 40 Stück müssen neu angebracht werden. Besonders beim „Barockschloss“ Dornburg können Langfinger wohl nicht widerstehen. „Das ersetzen wir nicht noch einmal, das ist jetzt zu oft gestohlen worden“, sagte Steffen Grafe. Oft werden nicht nur die Wegweiser eingesteckt, sondern gleich der gesamte Pfosten abtransportiert.

Tourentipp des Wegewarts

Auch entlang der ländlichen Wege, die von der B 184 bei Dannigkow erreicht werden können, sind die Hinweisschilder nach Leitzkau und Ladeburg verschwunden und müssen ersetzt werden.

Gerade diese Tour - auf dem ländlichen Weg führt der erste Abzweig nach links in Richtung Ladeburg- kann der Wegewart aber für einen spontanen Ausflug sehr empfehlen. Die Distanz ab Rathaus Gommern beträgt nur 20 Kilometer. Ohne Pause ist man etwa 90 Minuten unterwegs. Beim Radeln für den guten Zweck des Stadtfördervereins schafften den Anstieg in Richtung Ladeburg auch die Kinder.

„Besonders morgens hat man eine gute Sicht und kann den Brocken erblicken“, berichtete Steffen Grafe. Und für den Anstieg von Gommerns 40 Meter auf Ladeburgs 90 Meter werden die Radler auf der Rückfahrt belohnt, wenn es hinter Ladeburgs Gedenkstein in Richtung Vehlitz ordentlich bergab geht. Entlang der Tongrube Vehlitz wird bald das Vehlitzer Denkmal für den 5. April 1813 erreicht. Parallel zur Straße führt (hinter Vehlitz) ein Radweg zurück nach Gommern.