Möser l So mancher Fahrzeugführer wird derzeit bei der Einfahrt in die Ortschaft Möser etwas verwirrt sein. Denn das Ortseingangsschild ist verschwunden und mit ihm das sichere Zeichen, wo der Ort beginnt und ab wo man nur noch 50 Kilometer pro Stunde fahren darf.

Doch wo ist das Schild hin? Anja Bromme, zuständig für Ordnungsangelegenheiten in der Gemeinde Möser, sagt „Tja, das wissen wir auch nicht.“ Die Gemeindeverwaltung hätte das Fehlen vor einigen Tagen bemerkt und dies an die zuständige Straßenmeisterei in Körbelitz gemeldet.

50er-Schild angebracht

Hier hat man schnell reagiert und übergangsweise ein 50er-Schild aufgestellt, um den Verkehrsteilnehmern wieder Orientierung zu geben.

„Außerdem haben wir Anzeige gegen Unbekannt erstattet“, erklärt Harald Siebeck, Leiter der Straßenmeisterei Körbelitz. Fälle von fehlenden Ortseingangsschildern sind laut Siebeck im Jerichower Land und anderswo keine Ausnahme mehr. Erst in den vergangenen Wochen kamen auch die Schilder von Grabow, Küsel und Wüstenjerichow abhanden. Verständnis für solchen „Schabernack“ hat Harald Siebeck definitiv nicht. „Der Steuerzahler bleibt auf den Kosten sitzen“, schimpft er.

Neues Schild bestellt

Ein neues Ortsschild ist bereits bestellt. In wenigen Tagen wird es an Mösers Ortseingang wieder angebracht sein, verspricht der Leiter der Straßenmeisterei.

Die Anfertigung des neuen Schildes kostet allein 180 Euro. Doch damit sind die Kosten noch nicht beglichen. Erst fährt die Straßenmeisterei zum fehlenden Schild, um sich zu vergewissern, dass es verschwunden ist. Dann bringen Mitarbeiter übergangsweise ein 50er Schild an, um der Verkehrssicherungspflicht zu genügen. Die Vorbereitung und das Bestellen des neuen Schildes kostet weitere Arbeitszeit. „Da kommen gut 500 Euro zusammen“, sagt Siebeck. Und das auch nur, weil Möser so nah an der Straßenmeisterei gelegen ist. Wenn weiter weg Ortseingangsschilder fehlen, würde es noch teurer werden.

Erst Anfang Mai hatten im Landkreis Ortsschild-Diebe etliche Schilder ab- und an anderen Orten wieder anmontiert.