Musikalischer Höhepunkt

Endlich wieder zusammen Kultur erleben: Viele Zuhörer beim Auftakt der Dornburger Sommermusiken

Große Freude erlebten die Besucher des ersten Konzertes der diesjährigen Dornburger Sommermusiken. Endlich ließ die Pandemie wieder eine Veranstaltung zu. Ob das Konzert stattfinden könnte, war wegen des angekündigten Regens jedoch lange eine Zitterpartie gewesen.

Von Manuela Langner
In Zweier- und Dreigruppen standen die Stühle mit Abstand auf dem Vorplatz des Dornburger Schlosses. Alle Stühle waren zu Konzertbeginn besetzt. Einige Besucher setzten sich auf Decken ins Grün. Dort war der Klang ebenso gut.
In Zweier- und Dreigruppen standen die Stühle mit Abstand auf dem Vorplatz des Dornburger Schlosses. Alle Stühle waren zu Konzertbeginn besetzt. Einige Besucher setzten sich auf Decken ins Grün. Dort war der Klang ebenso gut. Foto: M. Langner

Dornburg - Ohne Zugabe konnte am späten Sonnabendnachmittag der Auftakt der diesjährigen Dornburger Sommermusiken nicht abgeschlossen werden. Die Freude über das Musikerlebnis lag auf beiden Seiten. „Ausgehungert nach Musik“ umschrieb Claudia Paluszkiewicz das Gefühl des Publikums. „Wir sind sehr glücklich, dass wir hier spielen dürfen“, drückte Jonas Haerter seine gemeinsame Freude mit Max Höth aus, mal wieder vor echtem Publikum auftreten zu dürfen. Die zahlreichen Zuhörer auf dem Vorplatz des Dornburger Schlosses erlebten ein relativ neues Programm, das die beiden jungen Harfenisten sowohl als Duo als auch als Solisten sehr harmonisch gestalteten.

Statt in der Kirche unterm freien Himmel

Angesichts der Regenprognose hatte lange nicht festgestanden, ob das Konzert tatsächlich stattfinden kann. Wegen der Pandemie sind die Sommermusiken aus der Kirche St. Christophorus unter freien Himmel verlegt worden.

Das nächste Konzert der Sommermusiken wird am Sonnabend, 17. Juli, veranstaltet. Dann ist der Brandenburger Cellist Jens Naumikat zu Gast. Beginn ist wieder um 16.30 Uhr am Schloss.

Die Harfenisten Max Höth (l.) und Jonas Haerter eröffneten am Sonnabendnachmittag die Dornburger Sommermusiken. Sie spielten Klassisches und Modernes.
Die Harfenisten Max Höth (l.) und Jonas Haerter eröffneten am Sonnabendnachmittag die Dornburger Sommermusiken. Sie spielten Klassisches und Modernes.
Foto: M. Langner
„Traumlichter des Nordens" heißt die Ausstellung des Magdeburger Peter Jentsch, die auf der Empore der Dornburger Kirche zu sehen ist.
„Traumlichter des Nordens" heißt die Ausstellung des Magdeburger Peter Jentsch, die auf der Empore der Dornburger Kirche zu sehen ist.
Foto: M. Langner