Burg/Genthin l Beinah zeitgleich mit Beginn der Sommerferien erhöht der Verkehrsverbund Marego die Preise. „Nötig wird die Preisanpassung, um trotz steigender Kosten den Fahrgästen das Angebot für Magdeburg und die Region weiter zu verbessern“, teilt Marego-Geschäftsführer Jost Beckmann mit. Dazu gehören die Einbindung des Wolfsburger Hauptbahnhofs in den Tarif sowie den seit Oktober möglichen Kauf von Marego-Fahrkarten in der App der Deutschen Bahn. Das wird als Verbundmitglied auch die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) betreffen. Diese verwies auf Volksstimme-Anfrage an die Marego.

Welche Mehrkosten konkret auf welche Tarife umgelegt werden, steht derzeit noch nicht fest. „Die exakten Preise werden wir nach der Zustimmung durch die Genehmigungsbehörden veröffentlichen“, erklärt Ulrike Gottschalk vom Verkehrsverbund Marego.

Kurzfahrten nicht betroffen

Längere Fahrten sollen von der Preismaßnahme weniger betroffen sein, heißt es.

„Im Jerichower Land gibt es viele Pendler, die lange Fahrstrecken zurücklegen“, so Gottschalk. Das wolle man weiter fördern. Eine solche lange Pendlerstrecke ist beispielsweise die Strecke von Burg nach Magdeburg. Diese kostet aktuell mit der Bahn um die fünf Euro. Damit wolle die Marego Pendler im öffentlichen Personennahverkehr halten und Fahrgäste zu längeren Ausflügen in der Freizeit animieren.

Außerdem soll das Preissegment N nicht angetastet werden – der Kurzstreckentarif innerhalb von Städten und Ortschaften wie Möckern sowie die Tickets für eine Fahrt in Nachbarorte. Der Seniorentarif wird sich auch nach August 2019 im Abo auf 51 Euro belaufen, heißt es außerdem.

Gespräche zwischen Marego und VBB

Weiterhin offen ist die Entwicklung des Verbundgrenzgebiets im Raum Genthin.

Dort gibt es drei unterschiedliche Preise. Seit 2017 wird ein sogenanntes Regio-120-Ticket angeboten, wodurch eine direktes Ticket nach Berlin anstatt 22,50 Euro noch 17 Euro kostet.

Wer allerdings zwei Tickets löst, nämlich eins der Bahn von Genthin ins 15 Kilometer entfernte Wusterwitz (für 4,60 Euro) und dann ein Ticket des Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) in Richtung Berlin (8,50 Euro), bleibt unter beiden Preisen.

Immer wieder wurde seitens der Stadt Genthin auf eine einfachere Lösung gedrängt, zuletzt war das Thema „Marego-Tarif“ im Herbst 2018 im Genthiner Stadtrat zur Sprache gekommen. Ulrike Gottschalk, teilte dazu mit, dass man für Februar, Gespräche mit Deutscher Bahn, Nasa (Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt) und VBB plane. „Wir werden dabei die besondere Situation in Genthin erörtern.“

Zuletzt hatte der Verkehrsverbund Marego die Preise für Fahrkarten zum 1. August 2018 erhöht. Die damalige Preiserhöhung belief sich durchschnittlich auf 2,4 Prozent im gesamten Verbundbereich. So stiegen bei den Einzel- und Mehrfahrtenkarten die Einzelfahrten zwischen 10 Cent in der Preisstufe Magdeburg und 30 Cent in den Preisstufen 11 und 12.