Burg l Insgesamt nahmen 40 Kinder an der Ferienwoche teil. Der Kinderclub „Interational“ hat sich seit Jahren die Integration von Kindern aus Zuwanderer-Familien auf die Fahne geschrieben.

Los ging die Ferienwoche mit einem zuckersüßen Angebot namens „Naschwerk“. „Ich bin im Team Lollipop“, rief Rahaff ganz begeistert. „Und ich bin im Team Schokolade“, antwortete Lillath lachend. Kinder und Betreuer dachten sich Mottos für die kommenden Tage aus. Dazu wurde eine Sonne aus gelbem Papier gebastelt und auf jeden Sonnenstrahl ein Motto geschrieben. „Wir halten zusammen“, schrieb ein Kind. Denn das war für alle Kinder am Wichtigsten.

Regenbogenschokolade naschen

Die Kinder stellten dann selber Lutscher, Bonbons, Regenbogenschokolade und Brausepulver her. „Hmm hier riecht es so gut“, sagte Rietag. „Und es schmeckt auch noch so lecker“, fügte sie, nachdem sie die Erdbeerzuckermasse für die Bonbons probierte, hinzu.

Auch ein Besuch des Waldbades in Möckern stand auf dem Programm, bevor am Tag darauf der Wasserspaß mit einer Wasserolympiade und Wasserspielen weiter ging. Hierfür teilten sich die Kinder in sechs Teams auf. Jedes Team bekam Stifte, ein Blatt Papier und sogar Schminke für das Gesicht. „Eure Aufgabe ist es, einen Namen für euer Team zu finden und eine Team-Flagge zu gestalten“, erklärte Ravina Morad den Kindern. Alle Teams gingen eifrig ans Werk. Es wurde gemalt, gebastelt, sich gegenseitig geschminkt und sogar Lieder einstudiert. Als die Zeit für die Aufgabe rum war, präsentierten die Teams ihren Namen, ihre Flagge und weitere kreative Ideen. So konnten die Spiele beginnen. „Auf die Plätze, fertig, los!“, rief Ravina Morad zur Eröffnung der Wasserolympiade. Bei insgesamt fünf Wasserspielen konnten die Teams ihre Ausdauer und Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Besonders viel Spaß hatten die Kinder bei der Station „Riesenseifenblasen“. Hier versuchten die Teams, sich gegenseitig mit einer noch größeren Seifenblase zu übertreffen.

Alle sind Sieger

Nach der Wasserolympiade, gab es, wie bei einer echten Olympiade, eine kleine Siegerehrung. „Ihr habt alle euer Bestes gegeben, deswegen haben wir als Schiedsrichter entschieden, das ihr alle gewonnen habt“, erklärte Ashrakat Elsetiha den Kindern.

Am vorletzten Tag der KiFeWo wurde es noch einmal tierisch schön. Mit dem Zug ging zum Magdeburger Zoo.

Sich schlau experimentieren

„Wer, wie, was... wie geht denn das? Experimentiere dich schlau!“, so hieß es am letzten Tag der Kinderferienwoche für die Teilnehmer. Bei Rosa Adil konnten die Kinder das Experiment der „Fakir-Tüte“ ausprobieren. Hierfür füllte sie einen Gefrierbeutel mit Wasser und knotete ihn zu. „Was passiert denn, wenn ich einen Schaschlik-Spieß in die Tüte stecke?“, fragte sie die Kinder. „Die Tüte geht kaputt und das Wasser läuft natürlich raus!“, antworteten ihr die Kinder. Rosa steckte den ersten Schaschlik-Spieß in die Tüte. Die Kinder staunten, denn es passierte nichts. Der Spieß blieb stecken und das Wasser lief auch nicht heraus. „Das ist durch den Wasserdruck in der Tüte. Wenn der Schaschlik-Spieß hineingesteckt wird, dehnt sich das Plastik der Tüte nach innen und bleibt durch den Wasserdruck ganz eng am Spieß kleben“, erklärte sie den Kindern. Shukri Hassan und Ahmed Elsetiha zeigten jeder Gruppe wie aus Sand, Essig und Natron ein sprudelnder Vulkan entsteht. Bei Kai Naumann konnten die Kinder ihre Lungenkraft bei dem Experiment „Der Ballon in der Flasche“ unter Beweis stellen und Christiane Groß zeigte den Kindern ein Feuer-Experiment mit einer brennenden Kerze und einem Wasserglas.

Der Kinderclub „International“ findet in der Schulzeit jeden Donnerstag in der Zeit von 15 bis 17.30 Uhr statt und bietet allen Kindern ab sechs Jahren kostenfreie Freizeitangebote an. Treffpunkt ist das reformierte Pfarrhaus an der Burger Bruchstraße.