Burg l Eine Rose für jede Kandidatin, die bleiben darf – so verläuft traditionell das Ende der Fernsehsendung „der Bachelor“, bei der ein Mann seine große Liebe sucht. Kandidatin Isabell Bernsee hat den Stiel einfach umgedreht: Als Andrej Mangold ihr eine Rose erreichen wollte, erteilte sie dem Ex-Basketballer einen Korb.

Chemie hat nicht gestimmt

Warum? „Die Chemie hat nicht gestimmt“, erklärt die 28-Jährige auf Anfrage der Volksstimme. Das hatte sich schon bei einem Fitness-Date mit dem ehemaligen Profisportler abgezeichnet. Die trainierte Kickboxerin erklärte, dass ein Mann sich notfalls für sie prügeln müsse – Andrej Mangold teilte diese Auffassung nicht.

Auch ein kurzes Streitgespräch zwischen den beiden später im Verlauf der Sendung zeigte: Es flogen mehr die Fetzen, denn heißglühende Liebes-Funken. „Ich dachte, du suchst nach einer Frau, nicht nach einem Bauern“, so Isabell Bernsee zu Andrej Mangold, nachdem er mit einer anderen Kandidatin getanzt hatte. Ein Satz, den der „Bachelor“ eindeutig daneben fand: „Geht gar nicht“, kommentierte er später.

Bilder

Während dieser Zwist-Zeit zu Zweit kristallisierte sich auch heraus: Andrej Mangold ist nicht so ganz Isabell Bernsees „Typ“.

Eine tolle Erfahrung, findet die Burgerin

Für die 28-Jährige gehört die Szene zu einer der weniger guten Erinnerungen an die Zeit vor der Kamera. „Das Streitgespräch mit Andrej war kein schönes Erlebnis. Das hätte ich so nicht erwartet“, so die Immobilienkauffrau.

Eines, das weitreichende Folgen hatte. Während Andrej Mangold den Streit vergessen und Isabell noch näher kennen lernen wollte, lehnte die Kampfsportlerin ab – damit endete ihre Bachelor-Zeit nach Folge Zwei.

Dennoch will die junge Frau die Erfahrung, an dieser Fernsehserie teilgenommen zu haben, nicht missen. „Das beste Erlebnis war, dass wir in einem Traumland wie Mexiko waren“, so die Burgerin. Auch die Villa, in der die Kandidatinnen während des Drehs untergebracht waren, sei sehr schön gewesen. Was nach der aufregenden Zeit jetzt hinter der Kamera auf sie zukommt, will Isabell Bernsee indes noch nicht verraten.