Burg l l Ein Wohnmobil hat die Nacht in Burg gebrannt. Ursache scheint nach Aussage der Burger Feuerwehr ein technischer Defekt gewesen zu sein. Auf der Strecke zwischen Burg und Blumenthal hatte der Fahrer plötzlich mit Rauchentwicklung aus dem Motorraum zu kämpfen.

Zunächst hatte der Mann noch selbst mit einem Feuerlöscher versucht, die Flammen einzudämmen, was ihm nicht gelang, informierte Poliziesprecher Falko Grabowski mit. Er habe noch wenige persönliche Sachen retten und die Gasflaschen aus dem Fahrzeug bringen. Dann schlugen die Flammen hoch.

Kurz vor 2 Uhr am Dienstagmorgen alarmierte der Mann die Feuerwehr. Die Burger Einsatztruppe rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Kameraden aus, teilte Wehrleiter Wolfram Stukenberg auf Volksstimme-Anfrage mit. „Als wir eintrafen, stand das Wohnmobil in voller Ausdehnung in Flammen“, erklärte er die Situation vor Ort. Erst gegen dreiviertel vier war der Einsatz für die Einsatzmannschaft beendet. Das Wohnmobil ist komplett zerstört.

Kurz nach 7 Uhr folgte schon der nächste Alarm. Ein Trupp rückte zu einer technischen Hilfestellung aus. Eine Tür zu einer Wohnung musste geöffnet werden.