Gommern l Die Freude über den 2. Platz beim Landeswettbewerb überwiege, sagte Björn Edelmann-Nusser. Natürlich hätte er auch gern den Landessieg geholt. Aber, warf Geografielehrer Volker Rulff ein, die Aufgaben seien sehr schwer gewesen, das Niveau der Fragen sehr anspruchsvoll. Der 2. Platz sei deshalb ein Riesenerfolg. Für den Lehrer, der den Wettbewerb seit 2002 an der Europaschule Gymnasium Gommern (EGG) organisiert hat, war es ein krönender Abschluss. Er hoffe, dass die Tradition fortgesetzt werde, auch wenn er nicht mehr an der Schule sei. Die EGG stellte einmal den Landessieger und ein zweites Mal den Zweitplatzierten.

Coronabedingt nahmen am Landeswettbewerb in diesem Jahr weniger Schulen in Sachsen-Anhalt teil. Die Europaschule hatte die Klassenentscheide und die Suche nach dem Schulsieger schon rechtzeitig vor der Schulschließung durchgeführt.

Wünsche noch geheim

Für Björn, der Geografie zwar gerne macht, aber eher Sport und Mathematik seine Lieblingsfächer nennt, bringt der Schulsieg und der 2. Platz beim Landeswettbewerb jeweils einen Gutschein ein. Welche Wünsche er sich damit erfüllt, konnte der 16-Jährige noch nicht sagen. „Aber da findet sich bestimmt etwas.

Sein gutes Abschneiden auf Landesebene erklärte der Schüler damit, dass sich viele Fragen um Südamerika gedreht haben, und Südamerika sei nicht nur schon im Unterricht behandelt worden, sondern interessiere ihn auch darüber hinaus.

Von UNESCO-Welterbe bis Äquator

Beim Schulwettbewerb, der sich an die Klassenstufen 7 bis 10 richtet, waren ganz unterschiedliche Fragen zu beantworten: Grenzt der südlichste Punkt Deutschlands an die Schweiz? In welchem Bundesland befindet sich das UNESCO-Welterbe Völklinger Hütte? Welches Land trat als letztes der Euro-Zone 2015 bei? Oder: Gabun, Nigeria, Somalia, Uganda - durch welches Land verläuft nicht der Äquator?