Burg l Das ein Jahr jüngere Opfer wurde am Oberkörper und am Kopf verletzt. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag. Warum sich die beiden Männer in die Haare bekommen haben, ist bislang noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Der Syrer soll zudem Beamte sowie weitere Landsleute auf Arabisch beschimpft haben. Der Angreifer hat gleich mehrere Strafverfahren am Hals.

30 Menschen versammelt

Die Polizei war gegen 16 Uhr zu der Schlägerei vor einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Dort hatten sich etwa 30 Menschen ausländischer Herkunft versammelt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hat der 25-Jährige sein Gegenüber zunächst mehrfach geschlagen. Nachbarn des Opfers trennten die Kontrahenten. Nach einiger Zeit kehrte der Täter zurück und attackierte den 24-Jährigen erneut - diesmal mit einem Messer. Eintreffende Polizeibeamte hatten Mühe durchzukommen, weil umstehende Personen die Streithähne erneut selbst auseinander bringen wollten.

 Letztendlich konnten die Beamten zugreifen. Sie legten dem Messerstecher Handfesseln an und brachten ihn ins Revier. Nach Aufnahme der Daten konnte er das Gebäude verlassen. Das Messer hatte der Syrer verschwinden lassen. Es wurde in Tatortnähe gefunden. Zeugen gaben den Hinweis.