In Jommern jeht die Party richtig los

Gommern ist die Stadt der Seen, Burgen und Schlösser - doch Ende August stehen wieder die Gurken im Mittelpunkt

Nach einem Jahr Zwangspause stehen Ende August wieder an zwei Tagen Livemusik mit mehreren Acts die Jommeraner Jurken und vor allem ausgelassene Stimmung auf dem Gommeraner Partyprogramm.

Von Thomas Schäfer 12.08.2021, 13:23 • Aktualisiert: 13.08.2021, 15:32
Schon immer war auf dem Jommeraner Jurkenmarkt viel los. Er ist ein wahrer Publikumsmagnet. Wenn dann auch noch Programmpunkte der Kitas anstehen, wird es vor der Bühne richtig voll. So wie hier beim Auftritt der Kita „Max & Moritz“ beim 8. Jommeraner Jurkenmarkt im Jahr 2017.
Schon immer war auf dem Jommeraner Jurkenmarkt viel los. Er ist ein wahrer Publikumsmagnet. Wenn dann auch noch Programmpunkte der Kitas anstehen, wird es vor der Bühne richtig voll. So wie hier beim Auftritt der Kita „Max & Moritz“ beim 8. Jommeraner Jurkenmarkt im Jahr 2017. Archivfoto: Manuela Langner

Gommern - Egal auf was für eine Veranstaltung man dieser Tage geht, die Stimmung ist überall ausgelassen. Gefühlt kommen auch mehr Leute aus ihrem Kämmerlein hervor als je zuvor. Jede Möglichkeit des geselligen Beisammenseins oder der ausgelassenen Feier wird genutzt. Ganz klar, die Leute sind ausgehungert.

Ausgehungert nach Kultur, nach Ausstellungen, gemeinsamen Festivitäten, nach Livemusik und Party. Corona, Eindämmungsmaßnahmen, Lockdowns, Quarantäne, Kontaktbeschränkungen - jeder kann seine ganz eigene Geschichte erzählen, hat eigene Erfahrungen des Entbehrens gemacht.

Jetzt, nachdem immer mehr an Veranstaltungen möglich ist und fast sämtliche Einschränkungen gefallen sind, kann man die Erleichterung regelrecht bei den Händen fassen. Die Leute auf der Straße scheinen tatsächlich mehr zu lächeln.

Verein musste auf viel Aufwand sitzenbleiben

Einen weiteren Grund zum Lächeln und der Freude gibt es nach einem Jahr Zwangspause wieder am Wochenende des 28. und 29. August. Der Stadtförderverein „Wir für Gommern“ präsentiert am Sonnabend, 28. August, das 14. Rock am Rathaus. Tags drauf, am Sonntag, 29. August, findet an selber Stelle auf dem Platz des Friedens vor dem Gommeraner Rathaus der 11. Jommeraner Jurkenmarkt statt.

„Im vergangenen Jahr hatten wir natürlich sowohl Rock am Rathaus als auch den Gurkenmarkt schon vorbereitet“, erinnert sich Axel Struy, Vorsitzender des Arbeitskreises Kultur des Stadtfördervereins und in dieser Funktion hauptverantwortlich für die Organisation der beiden Attraktionen. „Die Bands waren gebucht, alles mit der Gurkenkönigin abgestimmt, das komplette Programm beider Tage durchorganisiert“, erzählt er weiter.

Da beides abgesagt werden musste, ist der Verein auf viel Aufwand sitzen geblieben. Die Organisation für die Events beginnt immer schon im Frühjahr eines Jahres. „Das war natürlich denkbar schade“, so Struy.

Alles ehrenamtlich organisiert

Axel Struy berichtet auch davon, dass er von vielen Leuten angesprochen wurde, dass einfach etwas fehlen würde und Rock am Rathaus und Gurkenmarkt nach Corona hoffentlich nicht einschlafen würden. Das wird es nicht, versichert er. Aber er sagt auch: „Man darf nicht vergessen, es ist alles ehrenamtlich organisiert, und wenn dann über einen längeren Zeitraum nichts passiert, ist es nicht so einfach, den Enthusiasmus beizubehalten oder wieder zurückzugewinnen.“

Das war aber nicht so schwer, denn der Stadtförderverein hat von allen Seiten große Bestätigung erfahren, wie wichtig den Gommeranern ihr Rock am Rathaus als auch der Gurkenmarkt sind. „Die Leute sind auf uns zugekommen, es gab viele Gespräche und auch ermunternde Nachrichten in den sozialen Medien. Es besteht viel Interesse und gibt gute Resonanz“, freut sich Axel Struy.

Mit der Organisation für dieses Jahr konnte man erst vor wenigen Wochen beginnen, da lange nicht klar war, was wie möglich sein würde. Aufgrund der Vorplanungen vom letzten Jahr verlief aber alles reibungslos. „Wir konnten teilweise auf das zurückgreifen, was eigentlich für das Jahr 2020 geplant war“, sagt Axel Struy. So wurde zum Beispiel mit den Bands schon im vergangenen Jahr unter Vorbehalt vereinbart, dass sie in diesem Jahr zum Zuge kommen würden.

Partyrocker „The Clogs“ und Genthiner Musiker Robby Schulze mit dabei

Beim 14. Rock am Rathaus wird Robby Schulze wieder mit dabei sein. Schon 2019 hat der Genthiner bei Rock am Rathaus mit seiner ehrlichen Musik und ergreifenden Stimme überzeugt. Seine Balladen, Popsongs und auch rockigen Klänge aus eigener Feder kamen beim Publikum so gut an, dass er direkt wieder dabei sein wird.

Hauptact sind die Partyrocker „The Clogs“. Die Band tourt seit Jahren erfolgreich durch Deutschland, Holland, Schweiz und Österreich. Keine Band hat so oft am Brandenburger Tor gespielt wie „The Clogs“. Zwölf Konzerte an diesem traditionellem Platz in Berlin sagen alles über die Qualität der Band aus. Mit ihrem chaotisch außergewöhnlichen Rock`n´Roll-Sound und ihrem Retro-Phantasie-Look verstehen „The Clogs“, gezielte Partyattacken zu streuen. Suchte man für ihre Coverversionen und Kompositionen eine musikalische Schublade, würde wohl am ehesten „Retro-Phantasie-Look“ auf „The Clogs“ zutreffen.

Das 14. Rock am Rathaus startet am 28. August um 19 Uhr und wird bis 1 Uhr nachts gehen.

Vom Gurkenschälwettbewerb bis zum Frühshoppen

Mit dem 11. Jommeraner Jurkenmarkt geht es Tags drauf, am 29. August, von 11 bis 17 Uhr weiter. Gommerns Bürgermeister Jens Hünerbein (parteilos) wird das bunte Treiben gemeinsam mit Gurkenkönigen Ulrike I. und weiteren Hoheiten eröffnen. Danach folgen Frühschoppen mit Blasmusik, Auftritte der Kita Max und Moritz und Sängerin Janika Roloff. Dazwischen gibt es einen Gurkenschälwettbewerb, die Siegerehrung des Volksstimme-Wettbewerbes (siehe Infokasten), Show-Kochen der Hoheiten und die Verabschiedung von Gurkenkönigen Ulrike I.

An beiden Tagen wird der Platz des Friedens komplett umzäunt sein. Dies ist Teil des Hygienekonzeptes, was beinhaltet, dass maximal 999 Personen gleichzeitig das Areal betreten dürfen. Durch die Zählung der Personen und Umzäunung, fallen sämtliche Kontrollen auf die allseits bekannten drei G weg - genesen, geimpft, getestet. Eine erhebliche Erleichterung für alle Gäste.