Spiele und Bräuche aus aller Welt sollen Toleranz fördern / Medienworkshop am Freitag im SKZ

"Herkunft, Status und Glaube spielen keine Rolle"

Von Jana Lang

Burg l Im Hinterhof des Soziokulturellen Zentrums (SKZ) in Burg spielt ein DJ aktuelle Hits aus den Charts. Zahlreiche Kinder und Jugendliche tummeln sich hier, spielen, lachen und unterhalten sich.

Spiele-Stationen mit Bezug zu den verschiedensten Ländern sind für sie aufgebaut: Torwandschießen aus China, Gummistiefelweitwurf aus Finnland oder Schubkarrenrennen aus Griechenland. Silke Kirchhoff, Leiterin des Soziokulturellen Zentrums, erklärt die Idee dahinter: "Gespielt wird auf der ganzen Welt, in jedem Land. Mit Hilfe der Spiele versuchen wir, Toleranz und Kreativität zu fördern. Nun gibt es nicht in jedem Land Spielwarengeschäfte, um den Kindern das begreiflich zu machen. Deshalb haben wir zusammen Müll gesammelt, aus dem wir nun unser eigenes Spielzeug basteln."

Außerdem stehen Aktionstage wie "Gebete und Kulturen", "Wie leben, lernen und feiern Kinder von nah und fern" oder "Ein Abend mit Yoga" auf dem Programm.

Weit über 100 Kinder und Jugendliche sind bisher zur Interkulturellen Woche gekommen. Sie oder ihre Eltern kommen aus Afghanistan, Syrien, dem Irak, der Türkei oder Russland. Mit Spielen und Bräuchen aus aller Welt wollen die Organisatoren der Interkulturellen Woche Toleranz fördern und Hemmschwellen durchbrechen. Eines ist für Streetworker Wadim Butewitz dabei besonders wichtig: "Herkunft, Status und Glaube spielen bei uns keine Rolle. Jeder ist herzlich willkommen." Der 46-Jährige ist der einzige Streetworker in Burg und Umgebung. Sein Wunsch war es schon immer, Kinder und Jugendliche in Alltagssituationen zu unterstützen und ausgegrenzten Jugendlichen zu helfen. "Mir macht der Job wirklich Spaß. Für mich sind alle gleich, egal welcher Szene sie angehören."

Ein besonderes Highlight erwartet alle interessierten Kinder und Jugendlichen am morgigen Freitag: Ein Medienworkshop mit Marcus Kaloff. "Ob ein Film entsteht, ein Hörspiel oder ein Bühnenstück ... das entscheiden die Teilnehmer selbst", heißt es auf der Ankündigung.

Weitere Infos und Anmeldungen unter der Telefonnummer (03921) 98 93 90.