Immobilien und Arbeitsplätze

Intel in Magdeburg: Wie das Jerichower Land von der Ansiedlung vom Chiphersteller profitiert

Mit der Intel-Ansiedlung in Magdeburg ist ein Milliarden schwerer Coup gelungen. Landrat Steffen Burchhardt sieht Chancen für die Entwicklung im Jerichower Land.

Von Marco Papritz Aktualisiert: 24.05.2022, 17:35
Ab 2023 soll der Intel-Campus mit zwei Fabriken für die Chipherstellung auf einer Ackerfläche am Eulenberg nahe des Magdeburgers Stadtteils Ottersleben entstehen.
Ab 2023 soll der Intel-Campus mit zwei Fabriken für die Chipherstellung auf einer Ackerfläche am Eulenberg nahe des Magdeburgers Stadtteils Ottersleben entstehen. Visualisierung: Intel

Burg - 3.000 Mitarbeiter werden am neuen Standort des Chipriesen Intel tätig sein – weitere Arbeitsplätze sind nicht ausgeschlossen. Diese Ankündigung bringt den Immobilienmarkt in Magdeburg schon jetzt in Bewegung. Die Nachfrage nach Grundstücken und Immobilien steigt - und damit auch die Preise. Da kommt das Magdeburger Umland und somit das Jerichower Land ins Spiel. „Die Landkreise rings um Magdeburg bieten attraktiven Wohnraum“, sagt Landrat Steffen Burchhardt, der sich mit seinen Kollegen Markus Bauer (Salzlandkreis) und Martin Stichnoth (Börde) in Stellung bringt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.