Burg l Burg ist online - nicht nur die Stadt vermarktet sich über das Internet sowie soziale Medien wie Facebook und eine von der Stadtverwaltung betriebene Webseite. Auch Vereine sowie Institutionen und Unternehmen hinterlassen ihre digitalen Spuren. Die folgenden Beispiele geben Einblicke in die verschiedensten Online-Angebote zum Thema Burg, seine Kultur und Bürger.

Webseiten

Die Webseite der Stadt Burg. Bewohner und Interessierte finden alle wichtigen Informationen geordnet nach Rubriken wie „Rathaus und Politik“, „Einrichtungen der Stadt Burg“, „Leben in Burg“ sowie die neuesten Informationen und Veranstaltungen. Hier lässt sich nach neuen Beschlüssen und Stadträten recherchieren. Pressesprecher Bernhard Ruth und Mitarbeiter René Teßmann von der Stadtverwaltung kümmern sich um die Internetauftritte: „Nächstes Jahr wird die Webseite modernisiert und soll so flexibel aussehen wie die der Tourist-Information,“ sagt der Pressesprecher.

Wissenswertes über Burg

Vor allem für Gäste und Touristen dürfte die Webseite der Tourist-Info Burg interessant sein. Auf dieser kann man sich über Gastgeber, Sehenswürdigkeiten, Angebote, Aktivitäten und auch Veranstaltungen informieren. Der eine oder andere Burger könnte unter der Rubrik Wissenswertes und Neues über die Geschichte, Persönlichkeiten und Gesichter der Stadt erfahren.

Bilder

Hier lassen sich gezielt Termine bei Behörden, unter anderem für das Beantragen von Personaldokumenten sowie An- und Ummeldungen an Kitas, erledigen. Die Webseite ist auf das Funktionale reduziert und werde rege genutzt. „Das wollen wir in Zukunft noch mehr ausbauen, sodass mehr Dienstleistungen online genutzt werden können,“ teilt der Pressesprecher mit.

Historisches zu Burg und Umgebung

Im Internet finden sich zu Burg sowohl allgemeine als auch speziell thematische Webseiten. Die Homepage „Burg und Umgebung“ gibt Einblicke in die Burger Stadtgeschichte und zeigt Sehenswertes wie Historisches, Kirchen, Türme, Grünanlagen und Kulturelles. Der Hundesportverein in Burg präsentiert sich hier. Dort erhalten Besucher Informationen zur Ausbildung und zu den einzelnen Gruppen. Auch der Schwimmclub Hellas Burg 1913 ist mit einer Webseite vertreten, wo es vieles über Wassersportarten und den Verein zu erfahren gibt.

Soziale Netzwerke

Die Stadt Burg ist mit 1852 Gefällt-Mir-Angaben (Stand 29. Juli) auf einem Account auf Facebook vertreten. Die Gefällt-mir-Angaben sind sozusagen die Währung bei Facebook. Je mehr Nutzern eine Seite gefällt und je öfter Beiträge kommentiert und empfohlen werden, desto erfolgreicher ist die Seite.

Bürgermeister nutzt Facebook

Auch Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) und Landrat Steffen Burchhardt (SPD) haben Facebook-Accounts, über die sie private oder öffentlichkeitswirksame Meldungen verbreiten oder Artikel und Bilder empfehlen. Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) pflegt seinen Facebook-Account intensiv: „Für sind das Internet und vor allem soziale Medien das Kommunikationsmittel Nummer 1. Hier kommen viele Bürger mit Anfragen auf mich zu. Ich trage das weiter in den Stadtrat.“ Der Bürgermeister hat etwa 4000 Freunde auf Facebook. Soziale Medien seien die wichtigste Möglichkeit, auch jüngere Menschen zu erreichen. „Wenn Bürger vermehrt etwas auf Facebook kritisieren, nehme ich das auch auf und gehe den Beschwerden nach,“ sagt Rehbaum.

Auf Facebook sind verschiedene Gruppen aus Burg vertreten. Die Gruppe „Burger Ansichten“ schreibt über sich, dass sie etwas für „alle daheim gebliebenen und in die weite Weltgereisten“ ist. Für alle, die Burg nicht vergessen haben, die in Burg leben und arbeiten, die hier zur Schule gegangen sind und gehen. Hier können Erinnerungen, Neues, Schönes und Unschönes erfahren und mitgeteilt werden. Eine geschlossene Gruppe mit über 5000 Mitgliedern. Oft stellen sich Vereine über Facebook vor. Das ist vorteilhaft, da die Nutzung kostenfrei ist und die Vereinsmitglieder miteinander im Austausch sind. Zum Beispiel pflegt auch der Hundesportverein ein Facebookprofil.

Neuigkeiten auf Twitter

Einen offiziellen Account auf der Plattform Twitter besitzt die Stadt Burg ebenso. Dort postet sie Neuigkeiten aus Burg, Detershagen, Ihleburg, Niegripp, Parchau, Reesen und Schartau, jedoch in unregelmäßigen Abständen und meist mit Verweis auf Facebook-Links. Insgesamt wurde bereits 2 697 Mal getweetet (Stand: 25. Juli 2019). Auf Twitter hat die Stadt 556 Follower.

Die Stadt Burg ist auch mit einem Account auf der Videoplattform Youtube vertreten. Unter anderem sind zwei professionell gestaltete Imagefilme der Stadt zu sehen. In einem Video wird ein Blick von oben auf die Stadt per Hubschrauberflug ermöglicht. Nur wenn es große Neuigkeiten gäbe, kommen weitere Videos dazu, so der Pressesprecher.

Apps

App ist der Kurzbegriff für Applikation. Im weitesten Sinne sind es kleinere Computerprogramme, die für die verschiedensten Zwecke eingesetzt werden können. Apps können zum Beispiel ausschließlich der Unterhaltung dienen, Spiele, Onlineshops oder Nachrichtenapps sein.

Über die App „Jeppy“ hier aufrufbar haben Bewohner „einen kurzen Draht zu den Stadtwerken in Burg“, heißt es auf der Webseite. Es gibt die Möglichkeit, alle aktuellen Kontaktdaten bequem per App abzurufen. Eine interaktive Zeitreise durch die vier Zeitepochen der Stadt Burg ist mit Tablets mit der App „Burg2Go“ erlebbar. Diese können in der Tourist-Information innerhalb der Öffnungszeiten ausgeliehen werden.