Dornburg | Nach sechs Konzerten in sechs Monaten gehen die Dornburger Sommermusiken 2018 in die Winterpause. Zahlreichen Musikliebhabern, die immer wieder in die Schloss- und Dorfkirche St. Christophorus strömten, wurde seit Mai ein abwechslungsreiches und musikalisch genussvolles Programm geboten.

Zu Gehör kamen dabei in den unterschiedlichen Konzerten der letzten sechs Monate Kammermusik mit Flöte, Violine und Gesang, ein Harfenkonzert mit Bratsche sowie Cello wurde organisiert und mit der Gommeraner Musikgruppe Capo Colores konnten gemeinsam bewegende Taizé-Lieder gesungen werden.

Weiterhin traten Shirley Radig, Grit Wagner und Marie-Theres Finkler mit romantischen Liedern und Duetten begleitet vom Klavier auf. Zum Tag des offenen Denkmals stellte der Magdeburger Kathedralkantor Matthias Mück die Orgel in all ihren Feinheiten vor - er spielte ein kommentiertes Orgelkonzert.

Restaurierte Orgel im Mittelpunkt

Außerdem stand wiederum die 2012 restaurierte Orgel im Mittelpunkt. Zum Abschluss der Sommermusiken war der Genthiner Kantor Gottfried Spiegel in einem knapp einstündigen Konzert zu erleben.

Er spielte Stücke von Thomas Adams, Georg Philipp Telemann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach und anderen musikalischen Größen. Zum Ende des Konzertes gab es ein gemeinsames Schlusslied mit den Besuchern. „Die Ernt ist nun zu Ende“ erklang es in der Kirche.

Roland Theuring, Kirchenmusiker in Rente und Organisator der Dornburger Sommermusiken, bedankt sich bei den zahlreichen interessierten Zuschauern des Jahres 2018 und weist darauf hin, dass die Sommermusiken 2019 voraussichtlich am Sonnabend, 11. Mai, ihren Startschuss haben werden. Er bedankt sich auch für die zahlreichen Spenden, mit deren Hilfe die Musiken finanziert werden und die der Orgelpflege zugutekommen.