Lübs/Menz l Die Bilder ähnelten sich. Bei den Ortschafsratssitzungen Lübs und Menz saßen die Damen und Herren Räte weit auseinander, desinfizierten sich vor Beginn der Sitzungen gründlich die Hände und trugen sich in Anwesenheitslisten ein – ein Corona bedingter Tribut. In den Gesichtern der Räte war jedoch eine gewisse Erleichterung zu erkennen, dass es endlich wieder losgeht.

Beide Sitzungen gingen - trotz weniger Tagesordnungspunkte - weit über eine Stunde, kein Wunder, hatte man sich doch lange nicht gesehen. Die letzte Sitzung in Menz fand am 13. und die in Lübs am 5. November 2019 statt. Es gab einiges aufzuarbeiten und zu beraten.

Einziger Punkt der Tagesordnung, den es zu beschließen galt, war die Änderung der Satzung der Stadt Gommern zur Umlage von Verbandsbeiträgen der Unterhaltungsverbände „Ehle/Ihle“ und „Nuthe/Rossel“.

Kosten reduziert

In Lübs, das im Gebiet des Unterhaltungsverbandes „Nuthe/Rossel“ liegt, war der Beschlussvorlage zu entnehmen, dass die Beiträge – bis auf unwesentliche Änderungen im Nachkommabereich – konstant geblieben sind. Der Umlagesatz-Flächenbeitrag ab dem Kalenderjahr 2019 beträgt 10,0746 Euro pro Hektar, was einer Erhöhung von 0,0004 Euro pro Hektar entspricht. Der Erschwernisbeitrag wurde im Nachkommabereich um 0,0863 Euro pro Hektar reduziert und beträgt ab 2019 nun 4,632 Euro pro Hektar.

„Wenn es mal eine Reduzierung gibt, ist das durchaus positiv zu sehen“, äußerte sich Ortsbürgermeister Burkhard Rehse. Zudem wies er darauf hin, dass Umlagebescheide erst ab einer Höhe von fünf Euro verschickt werden. „Das ist eine Bagatellgrenze, solche geringen Beiträge fallen sozusagen unter den Tisch.“ Zudem sind die Verwaltungskosten konstant bei 1,70 Euro pro Hektar geblieben, nachdem sie 2018 um 30 Cent gesenkt worden waren.

Nach einer kurzen Diskussion stimmten die Räte einstimmig für die Änderung der Satzung der Verbandsbeiträge.

In Menz, für das der Unterhaltungsverband „Ehle/Ihle“ zuständig ist, stand die Änderung der Satzung ebenfalls auf der Tagesordnung. Hier haben sich die Beiträge im Vergleich zum Vorjahr generell reduziert. Der Umlagesatz für den Flächenbeitrag im „Ehle/Ihle“-Verband beträgt ab 2019 12,9676 Euro pro Hektar. Dies entspricht einer Reduzierung um 0,4577 Euro pro Hektar. Der Erschwernisbeitrag reduziert sich um 0,2896 Euro pro Hektar und beträgt nun 10,7265 Euro pro Hektar. Nach einer ebenfalls kurzen Diskussion der Ortschaftsräte wurde die Vorlage – mit einer Gegenstimme von Claudia Schopp – angenommen.

In Lübs entwickelte sich eine längere Diskussion auf Anregung der anwesenden Stadträte Andreas Schunke (Freie Wählergemeinschaft Leitzkau/Gommern) und Gordon Köhler (AfD) zum Sportplatz, dessen Umzäunung und deren Pfeiler dringend neue Farbe benötigen würden. Gommerns Bürgermeister Jens Hünerbein versprach, Mittel für Farbe „locker“ zu machen, wenn der Anstrich dann in Eigenleistung erfolgt.

In Menz stand der Friedhof im Mittelpunkt der Beratung. Die Ertüchtigung von Wegen und Anlagen stand auf dem Wunschzettel. Man vereinbarte eine Vorortbegehung – mit der Maßgabe, der Stadt dann eine konkrete Liste vorlegen zu können. Zudem nutzten die Räte die Gelegenheit, sich über den Fortschritt der Bauarbeiten am neuen Feuerwehrgerätehaus zu informieren.