Burg/Genthin l Der Lesesommer XXL ist erfolgreich zu Ende gegangen. Im Jerichower Land beteiligten sich insgesamt 92 junge Leseratten an der Sommeraktion und lasen stolze 230 Bücher. Damit bewiesen die Kinder, dass auch in Zeiten von Tablet, Smartphone und Computer noch gerne in Büchern geschmökert wird.

Zuständig für die öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt ist das Landesverwaltungsamt. Von dort aus wurde im achten Sommer in Folge der Lesesommer XXL organisiert. Erstmals startete das Projekt 2010 mit 600 Schülerinnen und Schülern und 26 Bibliotheken. In diesem Sommer waren es bereits 3889 Schüler und 57 Bibliotheken. Teilnehmen konnten Kinder von der zweiten bis zur siebten Klasse. Wer mindestens zwei Bücher las und auch Fragen zu dem Buch beantworten konnte, bekam am Ende auch ein Zertifikat, welches vom Bürgermeister unterschrieben wurde. Wer es zudem in seiner Schule abgab, dem wird eine besondere Leseleistung im Fach Deutsch vermerkt.

Drei Bibliotheken dabei

Im Jerichower Land beteiligten sich drei Bibliotheken an dem Sommerprojekt. In der Brigitte Reimann Stadtbibliothek in Burg erworben 25 Kinder im Alter von acht bis dreizehn Jahren ein Zertifikat. „Zwar war die Beteiligung relativ gut, hätte aber noch besser sein können“, erzählt die Leiterin der Stadtbibliothek Stefanie Obieglo. Dennoch kann man sich dort über etwa 86 gelesene Bücher freuen. Zwar lasen die Kinder viele verschiedene Bücher, aber „Gregs Tagebuch“, die Reihe „Das magische Baumhaus“, „Star Wars“, „Die Drei !!!“ und „Die Drei ???“ waren die Spitzenreiter.

In der Genthiner „Edlef Köppen“ Bibliothek nahmen ebenfalls 25 Kinder teil. Die elf Mädchen und vierzehn Jungen waren besonders von den „Fünf Freunden“, den „Drei ??? Kids“ und den „Drei ???“ begeistert. Insgesamt lasen die Kinder etwas weniger, als die Schüler aus Burg, aber auch 61 gelesene Bücher können sich sehen lassen.

Spitzenreiter im Jerichower Landkreis war jedoch die Stadtbibliothek Gommern. Bei ihnen nahmen 42 Kinder teil. Auch hier war „Gregs Tagebuch“ eines der meistgelesenen Bücher. Insgesamt wurden 139 Bücher gelesen. Ein zwölf Jähriges Mädchen brach diesen Sommer sogar den Rekord von 45 gelesenen Büchern. Ihre Motivation dahinter: Sie wollte den Rekord eines Jungen unbedingt brechen und las ganze zehn Bücher mehr. Somit verschlang die kleine Leseratte stolze 55 Bücher.

Im Schnitt 2,6 Bücher

Aber auch in anderen Landkreisen lasen die Kinder um die Wette. In der Stadtbibliothek Zerbst/Anhalt haben insgesamt 100 Kinder erfolgreich am Lesesommer XXL teilgenommen. Auch hier waren „Gregs Tagebuch“ und „Mein Lotta Leben“ sehr beliebt. Die Kinder wählten ihre Bücher aus dem gesamten Bücherbestand frei aus. Dies war eine kleine Besonderheit, weil in der Regel extra für die Sommerleseaktion eine Auswahl von Büchern von der jeweiligen Bibliothek zusammengestellt wird.

Die kleinen und großen Leseratten in Sachsen-Anhalt lasen insgesamt 10.892 Bücher und von 3889 Teilnehmern erhielten 3020 Schüler ein Zertifikat. Allerdings beteiligten sich knapp 700 mehr Mädchen (2294) als Jungen (1595) an dem Sommerleseprojekt. Doch mit rund 400 mehr Leseratten als im Vorjahr konnte das Landesverwaltungsamt einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen.

Im Jerichower Land kam ein Kind im Schnitt auf 2,6 Bücher. Im gesamten Bundesland hingegen kam ein Kind durchschnittlich auf 3,2 Bücher.

Viele Bibliotheken ließen sich überdies spannende Aktionen einfallen. Es gab Lesungen, Quizze und vieles mehr.