Gommern l Vor 14 Monaten hatte der Bagger auf dem Grundstück der Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Gommern an der Großen Gartenstraße den Aushub der Baugrube begonnen. Für Ingo Ludwig, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft, war die symbolische Schlüsselübergabe für das erste Mehrfamilienhaus - Hausnummer 14 - in dieser Woche ein guter Anlass, mal den Nachbarn ringsherum um die Baustelle ein Dankeschön zu sagen. Einigen Staub und Lärm hatten sie wegen der Baustelle ertragen müssen. Und noch ist es mit Staub und Lärm nicht ganz vorbei. Das zweite Einfamilienhaus wird aller Voraussicht nach Ende Dezember fertiggestellt. Die Mieter können ab Januar in ihre neuen Wohnungen einziehen. Die Außenanlage muss noch gestaltet werden.

In den beiden Mehrfamilienhäusern entstehen jeweils neun Wohnungen, die per Aufzug barrierefrei zu erreichen und modern ausgestattet sind. Zu jeder Wohnung gehören zwei Fahrrad-Stellplätze im Fahrradschuppen sowie jeweils ein Pkw-Stellplatz.

Von Familien bis zu Senioren

Die Mieter des Hauses 14 können schon im November einziehen. Von Familien mit Kindern bis zur älteren Generation werden die Bewohner ganz gemischt sein. Nur ein Umzug aus einer anderen Glückauf-Wohnung in die Große Gartenstraße ist dabei. Die anderen acht Mietparteien sind neue Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft. Sie haben aber alle eine Verbindung nach Gommern, wohnten bislang in der Umgebung.

Der Bau der beiden Mehrfamilienhäuser durch die Wohnungsgenossenschaft ist neben dem Neu- und Umbau der Europaschule Gymnasium Gommern das derzeit größte Bauprojekt in der Einheitsgemeinde, und der erste mehrgeschossige Wohnungsneubau seit mindestens einem Jahrzehnt in der Ehlestadt.

Vorentwurf schon 2010

Schon 2010 war ein erster Vorentwurf eines Bebauungsplanes für das Gelände an der Großen Gartenstraße entwickelt worden, und schon damals hatte die Wohnungsgenossenschaft ihr Interesse signalisiert.

Neben den 18 modernen Wohnungen in den zwei Mehrfamilienhäusern sind auf dem Gelände der ehemaligen Roten Schule an der Großen Gartenstraße mehrere Einfamilienhäuser entstanden. Darüber hinaus ließ die Stadt Gommern den Mehrgenerationenspielplatz einrichten, der kleinen und großen Besuchern zugleich Freude und Bewegung verschaffen soll. Rund 60.000 Euro hat die Stadt in den Spielplatz investiert. Das Baugebiet befindet sich in ruhiger Lage und dennoch mitten in der Stadt.