Gommern/Magdeburg (dpa) l Konkret gehe es um eine Fläche in der Nähe der Tongrube Vehlitz, sagte Landrat Steffen Burchhardt der Deutschen Presse-Agentur. Das Gelände etwa von der Größe eines Fußballfeldes sei als Mülllagerplatz genutzt worden. Dafür wurde der Boden mit einem gut einen Meter dicken Beton-Müll-Gemisch befestigt. Wenn der Beton verwittert, besteht das Risiko, dass giftige Stoffe austreten. "Dieses Risiko wollen wir schnellstmöglich beseitigen", sagte Buchhardt.

Der Kreis rechnet damit, dass die Beseitigung mehr als vier Millionen Euro kostet. Das Land hat finanzielle Unterstützung zugesagt. Im Jahr 2008 war bekannt geworden, dass in den Gruben Möckern und Vehlitz jahrelang illegal haushaltsähnlicher Müll eingelagert wurde. Es entstand ein Umweltschaden in Millionenhöhe. Am Landgericht Stendal laufen zwei Mammutprozesse gegen die mutmaßlichen Verantwortlichen.