Burg/Genthin l Fünf Euro wird ab August eine Einzelfahrt von Burg nach Genthin kosten. Zehn Cent mehr als zuvor. Die Tageskarte steigt von 10,40 auf 10,60 Euro und die Monatskarte wird um 3,20 Euro teurer (von 127,50 auf 130,70). Um von Burg aus in die Landeshauptstadt zu kommen, müssen die gleichen Preise gezahlt werden. Wer von Genthin nach Magdeburg möchte, muss 20 Cent mehr als bisher einpacken. Die Kosten für den Einzelfahrschein erhöhen sich von 8,60 auf 8,80 Euro. Bei der Monatskarte erhöht sich der Preis von jetzt 206,80 auf dann ab 1. August 212 Euro. „Ziel der aktuellen Tarifanpassung ist es, die Nutzergruppen über das gesamte Fahrkartenangebot möglichst gleichmäßig an den Preisanpassungen zu beteiligen“, erklärt Maren Schiel in einer Pressemitteilung für das Unternehmen.

Die kontinuierlichen Tarifanpassungen seien notwendig, da die Kosten der Verkehrsunternehmen stetig steigen. „Neben den um ca. sieben Prozent gestiegenen Energiekosten für Bahnen schlagen vor allem die Preissteigerungen bei Dienstleistungen, wie Reinigung und Reparaturen unter anderem infolge der Erhöhung des Mindestlohnes zu Buche“, erklärt Schiel. Zudem seien die internen Personalkosten der Verkehrsunternehmen nach Anpassungen der Entgelttarife merklich gestiegen, so die Pressesprecherin.

Senioren-Abo nicht betroffen

Nicht betroffen von der Tarifanpassung sind verbundweit das Senioren-Abo und außerhalb der Tarifzone Magdeburgs die ermäßigte 4-Fahrten-Karte sowie die ermäßigte Einzelfahrkarte in den Preisstufen 1 und 2. Innerhalb des Stadtgebietes Magdeburgs bleiben die Preise für Einzelfahrten und Kurzstrecke stabil.

Mit der Tarifanpassung wird der Verkehrsverbund aber auch die Altersgrenze für die ermäßigten Fahrkarten für Kinder – auf unter 15 Jahre – heraufsetzen. Bereits seit Februar dieses Jahres fahren Kinder auf Kita-Ausflügen kostenlos mit den Bussen und Bahnen im marego-Gebiet. Auch Schulausflüge sollen ab August unkomplizierter werden. „Dann müssen nicht mehr alle Namen in die Minigruppentageskarte eingetragen werden. Es genügt dann der Stempel der Schule“, erklärt Maren Schiel. Ein Ziel für die Zukunft: Die Tarife für Pendler sollen weiter optimiert werden.

Weniger Fahrgäste

Ob sich dadurch die Preise auch 2018 weiter erhöhen, sei noch ungewiss. „Diese Entscheidungen werden in der Regel nach dem Jahreswechsel, nach Kenntnis der Kostenentwicklung und des Kundenverhaltens bezüglich neuer Tarifangebote getroffen“, macht Schiel deutlich. Im Fünfjahreszeitraum 2011 bis 2016 ergibt sich im Verkehrsverbund insgesamt eine rückläufige Entwicklung der Fahrgastzahlen um 2,5 Prozent. Ursache dafür sei unter anderem auch das Hochwasser 2013 gewesen, so die Pressesprecherin. Der aktuelle Trend zeige ein deutlich besseres Bild. Von Mitte 2014 bis Mitte 2017 nutzten 3,1 Prozent mehr Fahrgäste das Angebot im marego-Gebiet.

Der Magdeburger Regionalverkehrsverbund ist der Verkehrsverbund für die Landeshauptstadt, sowie für die Landkreise Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis. Im marego-Gebiet können die Fahrgäste die jeweiligen Angebote der Verkehrsunternehmen nutzen, ohne beim Umsteigen eine neue Fahrkarte lösen zu müssen.