LED-Licht

Neue Straßenlampen leuchten Kolonie in Burg aus

Die Stadtwerke Energienetze haben in der Koloniestraße in Burg 21 neue Straßenlaternen mit LED-Köpfen montiert. Nach zahlreichen Störungen musste die Stadt handeln und 50.000 Euro freigeben.

Von Mario Kraus 06.08.2021, 15:44
Philipp Grützenmacher zeigt eine moderne LED-Lampe. 21 davon stehen jetzt an der Koloniestraße.
Philipp Grützenmacher zeigt eine moderne LED-Lampe. 21 davon stehen jetzt an der Koloniestraße. Foto: Mario Kraus

Burg - Spätestens dann, wenn die Tage wieder kürzer werden, können sich die Anwohner der Burger Koloniestraße über eine gute Ausleuchtung des Fußweges freuen. Die Stadtwerke Energienetze haben jetzt auf dem knapp 1000 Meter langen Abschnitt zwischen Erkenthierstraße und Forststraße insgesamt 21 Lampen mit modernen und energiesparenden LED-Köpfen neu installiert. „Auch neue Kabel liegen in der Erde“, sagt Energienetze-Mitarbeiter Philipp Grützenmacher.

Der Hauptausschuss des Stadtrates hatte im März dieses Jahres mit einer außerplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 50.000 Euro den Weg frei für diese Investition auf der Ostseite der Kolonie gemacht, weil sich Kabelnetz und Lampen in einem maroden Zustand befanden und Reparaturen nicht mehr lohnten. Außerdem gab es vermehrt Störmeldungen und Beschwerden von Einwohnern, weil die Lampen nicht leuchteten. Aus Sicherheits- und Haftungsgründen konnte die Stadt schließlich über die fünfstellige Summe verfügen, obwohl zu dieser Zeit der Haushalt für das laufende Jahr noch nicht bestätigt war. Die Kabel wurden bereits 2019 verlegt und durch die Stadtwerke vorfinanziert.

Alte Lampen werden demontiert

Die alten Lampen an der Straße werden noch demontiert, teilt Energienetze-Geschäftsführer Mathias Holzberger mit. Der genaue Zeitpunkt stehe noch nicht fest. Das Unternehmen wird auch die Wartung der neuen Lampen übernehmen. Insgesamt betreuen die Stadtwerke Energienetze vertraglich rund 4000 Leuchtpunkte in der Stadt und den Ortschaften.

Zufrieden über den Zustand der langen Koloniestraße sind unabhängig von den neuen Lampen etliche Anwohner der Westseite nicht. So beklagt beispielsweise Waltraud Ulrich den schlechten Zustand der Gehwege nach den Arbeiten für die Entwässerung. Die Pflasterung sei dermaßen schlecht verlegt, „dass man aufpassen muss, dass man nicht stolpert“. Auch mangelnde Rasenpflege und Pfützen werden kritisiert. „Wir finden es schön, dass besonderes Augenmerk auf eine attraktive Innenstadt gelegt wird, aber wir gehören auch dazu“, so Waltraud Ulrich. Nach Angaben von Stadt-Pressesprecher Bernhard Ruth sind für das kommende Jahr Gelder für die Kolonie in Vorbereitung der Etatberatung innerhalb der Verwaltung angemeldet. Das betreffe auch die Gehwege.