Lostau l „Ja, wo laufen sie denn?“ Es ist sicher nicht so, dass man sich im ehemaligen Fischerdorf Lostau ernsthaft verirren kann. Die Orientierungsläufer, die beim Doppelsprint im Rahmen der Deutschen Park Tour mit Karte und Kompass in den Straßen und angrenzenden Waldstücken des Ortes unterwegs sind, haben sicher keine Schwierigkeiten, sich in der beschaulichen Ortslage zurechtzufinden.

Schnell sein - mit Grips

Auf den ersten Blick mag das Laufen mit Karte und Kompass keinen Sinn machen, sind doch „Navi“ und Co. allseits verfügbar. Also eine Reminiszenz an alte Pfadfinderzeiten? „Mitnichten“, meint Mitorganisator Holger Jurack. „Beim Sprint-OL geht es darum, eine relativ kurze Strecke (circa drei Kilometer) mit ungefähr fünfzehn Posten so schnell wie möglich zu absolvieren. Schnelle Entscheidungen bei der Routenwahl machen oft die entscheidenden Sekunden aus.“ Ist es sinnvoll, vorher zu „googeln“? „Nein, denn jeder Läufer erhält seine Karte erst unmittelbar vor dem Start“, stellt Jurack klar. Und genau das ist der Reiz an dieser Randsportart; schnell laufen und dabei „Schach spielen“, wie es einst die Hallenserin Kathrin Schmalfeldt, eine der erfolgreichsten Orientierungsläuferinnen Sachsen-Anhalts formulierte.

Foto-OL für Kinder

An diesem Sonntag werden etwa einhundert Orientierungssportler aus ganz Deutschland sowohl im Gelände der Lungenklinik als auch im Siedlungsgebiet zwischen Möserstraße und Holländerviertel versuchen, die optimale Bahn zu finden. Zu erkennen sind sie natürlich an Karte und Kompass, aber auch daran, dass jung und alt unterwegs sein werden. Orientierungslauf ist Familiensport; schon für Vorschulkinder eignen sich einfache Laufangebote. „In Lostau bieten wir einen Schnupperlauf an“, verrät Holger Jurack. Er hat einen Foto-OL geplant, sodass die Kinder nicht nur mit den Symbolen auf der Karte, sondern auch mit markanten Punkten des Ortes vergleichen können. Eingeladen sind alle Kindergartenkinder mit ihren Eltern, „eine Runde mit der Karte zu drehen“. Eingeladen sind aber auch alle anderen, die ihren Orientierungssinn beim Laufen testen wollen.

Für alle Aktiven und Zuschauer gilt: Start/Ziel des ersten Laufes befindet sich auf dem Gelände der Lungenklinik (10 Uhr), Start/Ziel des zweiten Laufes ist im Waldstück in der Nähe des Kindergartens (12:30 Uhr). Am Informationsstand des ausrichtenden Vereins ESV Lok Magdeburg während des Hoffestes am Vortag kann man sich informieren und auch noch anmelden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.ol-esv-lok-magdeburg.de zu finden.