Gut besuchter Neujahrsempfang des Ortschaftsrates und Heimatvereines in Hohenziatz

Ortschef Holger Blumhagel: "Die Eigeninitiative im vergangenen Jahr zeigt, wie unser Dorf zusammenhält"

Von Stephen Zechendorf

Hohenziatz l Zum Neujahrsempfang hatten am Freitagabend der Heimatverein und der Ortschaftsrat eingeladen. Die Versammlung im Gemeindezentrum war zeitgleich auch die Mitgliederversammlung des Vereines, das fiel jedoch kaum auf.

Gut 130 Mitglieder zählt der Heimatverein, konnte Vereinschef Dieter Pilz berichten. "Das ändert sich ja immer mal." Auch sonst hat sich in den vergangenen Jahrzehnten viel geändert, weswegen im 20. Jahr des Bestehens des Vereines ein Diavortrag zu all den Veränderungen gut passte. In dem Diavortrag ging der Vereinschef auf den Wandel im Dorf ein: Vieles hat sich beim kommunalen und privaten Häuserbau getan. Seit 1990 ist der Ort an das zentrale Trinkwassernetz angeschlossen.

Eher am Rande bemerkte der Vereinsvorsitzende und ehemalige Ortsbürgermeister an, dass der Ort seine Selbständigkeit nicht erst 2004 mit der Eingemeindung in die Stadt Möckern, sondern schon mit der Eingliederung in die Verwaltungsgemeinschaft Anfang der 90er Jahre aufgegeben habe.

Ziel des ehrenamtlichen Chronikschreibers ist es, zur 1025-Jahr-Feier von Hohenziatz eine vollständige Sammlung von Fotos alter und neuer Zeit präsentieren zu können. "Manche Bilder von früher fehlen mir noch. Wer etwa ein Bild vom alten Schlauchturm hat, möchte sich bitte melden", hofft Dieter Pilz auf Unterstützung der Hohenziatzer.

Ortsbürgermeister Holger Blumhagel blickte auf das angefangene Jahr: "Wir hatten wenig Baumaßnahmen im Jahr 2011, im neuen Jahr wird es wohl auch nicht viele kommunale Bauvorhaben geben." In Eigenregie wurde dagegen viel geschaffen, etwa die Teichsanierung und der Aufbau von Spielgeräten auf den Spielplätzen von Lüttgen- und Hohenziatz. Am Dorfteich wurden Strom- und Wasseranschlüsse gelegt, ein Pavillion soll Raum für geselliges Beisammensein gewähren. "Es ist beeindruckend, mit wieviel Engagement die Bürger - egal ob jung oder alt - sich hier einbringen. Das zeigt, dass das Dorf zusammenhält", zeigte sich Blumhagel stolz auf seine Mitbürger.

Auch die Leistungen der Feuerwehr im wettkämpferischen Bereich hob er hervor. Besonders erwähnenswert seien hier der erste Platz bei der Kreismeisterschaft der Männer und dem Platz zwei für die Frauen.