Burg/Ziesar l Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 wurde am Mittwochvormittag ein Autofahrer verletzt. Nach ersten Angaben der Polizei war ein Kleintransporter in Richtung Berlin unterwegs, als er zum überholen ansetzte. Dabei soll er - kurz vor der Abfahrt Burg - einen BMW übersehen haben, wodurch dieser nach links ausweichen musste. Ein nachfolgender Mercedes mit einem Autoanhänger konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte mit dem BMW zusammen. Im Anschluss schleuderte dieser dann noch in einen Lkw.

Während das Fahrzeug des  mutmaßlichen Unfallverursachers - der Kleintransporter - unbeschädigt blieb, erlitten die beiden anderen Autos Totalschaden. Die Insassen des Mercedes und des Kleintransporters kamen mit dem Schrecken davon. Der Fahrer des BMW erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt und konnte mit dem beschädigten Auflieger seine Fahrt bis zur nächsten Ausfahrt im Schritttempo fortsetzen. Dadurch konnte die Polizei bereits nach etwa 40 Minuten die Vollsperrung in Richtung Berlin aufheben und den Verkehr über eine Spur an der Unfallstelle vorbeiführen. Dennoch bildete sich ein kilometerlanger Stau in Richtung Berlin.

Und auch in Richtung Magdeburg gab es Behinderungen. Der Grund: ein Unfall am Morgen. Nahe der Anschlußstelle Ziesar hatte der Fahrer eines Lkw aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr das aufgeweichte Bankett und krachte in die Leitplanke. Der Laster verkeilte sich in dieser, so dass er nicht umkippte. Jedoch wurde dabei einer der beiden Tanks so stark beschädigt, dass eine unbekannte Menge Diesel auslief. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Inwieweit die Ladung beschädigt ist, konnte die Polizei nicht mitteilen. Am Lkw enstand erheblicher Sachschaden.

Zu beiden Unfällen hat die Polizei die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.