Sechsköpfiger Männerchor der Burger Kantorei bestreitet im Advent drei Auftritte

Privater Anlass hat die Mitwirkenden zusammengeführt

Von Sigrun Tausche

Burg l Nach Auftritten am 1. Advent in Hohenseeden und gestern, gemeinsam mit der Burger Kantorei, in der Nicolaikirche, ist der Männerchor der Burger Kantorei in der Adventszeit noch einmal Donnerstag, 15. Dezember, um 16 Uhr auf dem Magdalenenplatz in Burg zu erleben.

"Wir sind ein Projektchor, der sich nur zu bestimmten Anlässen zusammenfindet", erklärt Chorleiter Reinbern Erben. Die sechs Chormitglieder kommen aus ganz verschiedenen Bereichen und sind nicht einmal alle Mitglieder der Burger Kantorei.

Neben dem Fachbereichsleiter Kultur, Bildung und Soziales bei der Stadt Burg wirken Pfarrer Joachim Gremmes, Pfarrer Peter Gümbel, Gabriel Mertens, Thomas Uhle und Johannes Ruch mit.

Gesungen haben die Männer schon mehrmals zusammen, berichtet Reinbern Erben. Ursprünglich habe ein privater Anlass dazu geführt, dass sie sich in dieser Gruppe zusammen fanden. Auftritte hatten sie schon in Hundisburg und in der Burger Stadthalle.

Für die Adventskonzerte hatten sie nur dreimal vorher gemeinsam geprobt. Dass sie dieses beachtliche Programm trotzdem so toll meistern, gelang sicherlich nur, weil alle - obwohl Laien - viel Erfahrung mitbringen. Für die Zuhörer in Hohenseeden interessant waren die kurzen Erläuterungen zu jedem Lied, zu seiner Herkunft und Entstehung.

Das Konzert begann mit dem Choral "Es kommt ein Schiff geladen", der auf ein Marienlied von 1475 zurückgeht. Zum weiteren Programm gehörten Lieder aus Österreich, Böhmen, Franken, Russland, Frankreich. Mit zwei bekannten Liedern (Leise rieselt der Schnee und Der Christbaum ist der schönste Baum) ging das Konzert zu Ende.