Burg l Botschaften gegen Krieg und militärische Bündnisse haben Unbekannte auf den Radweg entlang der B 246a zwischen der Autobahnauffahrt Burg-Ost und Burg gesprüht oder gepinselt. Sie stehen offensichtlich im Zusammenhang mit einer am Wochenende erwarteten Militärkolonne, die in der Clausewitz-Kaserne im Waldfrieden Station machen wollte.

Verfahren wegen Sachbeschädigung

Ein Mitbürger hatte sich am Sonnabendnachmittag bei der Polizei in Burg gemeldet und auf die Schriftzüge auf dem Weg aufmerksam gemacht. Sie wurden demnach auf einer Länge von 60 Metern aufgetragen. Der oder die Täter verwendeten zum Aufbringen der Parolen silberne Sprühfarbe. Nach Polizeiangaben wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Eine US-Einheit des 2nd Cavalry Regiment aus dem bayrischen Vilseck und britische Soldaten wurden am Wochenende in Burg erwartet. Der Konvoi mit etwa 140 Fahrzeugen und 420 Soldaten sollen am Montag wieder abrücken.

Militärische Präsenz

Die Einheiten sind auf dem Weg ins polnische Bemowo Piskie. Sie sind Teil eines multinationalen Verbandes, der im Rahmen Teil der ‚Enhanced Forward Presence‘ in die am östlichsten gelegenen Nato-Mitgliedstaaten Estland, Lettland, Litauen und Polen verlegt wird. Auf Nator-Beschluss soll dort im Zuge der Ukraine-Krise gegenüber Russland verstärkt Präsenz gezeigt werden.