Wallwitz/Vehlitz (sze) l Am Montag, 2. November 2020, beginnen an der Bundesstraße 246 a zwischen Wallwitz und Vehlitz die angekündigten Sanierungsarbeiten. Angesetzt ist eine Bauzeit von knapp vier Wochen. Solange ist der Streckenabschnitt der B 246 a vollgesperrt. Bei planmäßigem Verlauf kann der Verkehr ab 28. November wieder ungehindert auf dem sanierten Streckenabschnitt rollen, heißt es in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt.

Laut Ministerium werden gut eine Million Euro in die Erneuerung der Fahrbahndecke investiert.

Auf einer Länge von rund 2,2 Kilometern muss der alte Fahrbahnbelag abgefräst werden, bevor eine neue Asphaltschicht aufgebracht wird.

„Die Asphaltbinder- und Deckschicht werden im so genannten InLinePave-Verfahren eingebaut“, informiert Pressesprecher Peter Mennicke: „Dabei arbeiten alle Maschinen – Materialbeschicker, Binderschichtfertiger und Deckenfertiger – direkt hintereinander, direkt in einer Linie.“ Dadurch werde nicht nur die Qualität der neuen Fahrbahn erhöht, sondern auch die Bauzeit sei um etwa ein Drittel kürzer.

Die amtliche Umleitung sieht vor, dass der Verkehr aus Richtung Vehlitz kommend über die B 246 a in Richtung Gommern bis zur Kreuzung mit der B 184 geleitet wird. Auf der B 184 geht es weiter bis Königsborn und von hier aus auf der B 246 über Möckern in Richtung Zeppernick bis zum Abzweig der B 246a nach Wallwitz. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung analog.