Biederitz l „Ist sehr cool wenn er mal offen hat. Passiert leider nur sehr selten, zumindest wenn ich komme, deshalb gebe ich nur drei Sterne“, bewertet ein Jugendlicher, der sich Gaming Guy nennt, bei Google vor drei Monaten das Jugendzentrum Alte Seilerei in Biederitz. Der 14-jährige Paul reißt bei der Frage, ob er weiß, wo der Jugendclub in Biederitz ist, die Augen auf: „Hier gibt es einen Jugendclub?“

Ja, es gibt ihn: Das Jugendzentrum in der Gerwischer Straße ist ein offener Treff, der von Montag bis Freitag, ab 13 Uhr, für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre geöffnet hat, wie die Biederitzer Gemeindeverwaltung erklärt. Träger ist die Gemeinde Biederitz. Die Arbeit erfolge auf der Grundlage eines Einrichtungskonzeptes unter der Leitung von Torsten Zucker. Der ist Sozialarbeiter und wird als Leiter der Einrichtung von der Gemeinde bezahlt.

Jugendclub besteht seit mehr als 12 Jahren

„Die Angebote der Freizeitgestaltung erfolgen nach einem Jahresplan, aufgestellt von Herrn Zucker, in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung“, sagt Gemeindebürgermeister Kay Gericke.

Bilder

Mit „Schnittchen, Geflügelfrikadellen, knackigem Gemüse, Mettbrötchen und Obst“ feierten die Jugendlichen mit ihren Gästen im Oktober 2016 das zehnjährige Bestehen des Jugendzentrums am Standort Alte Seilerei. Vom Sparkassen-Chef gab es eine neue Playstation geschenkt.

Kids finden dort einen Platz

„Die Alte Seilerei ist eine wichtige Einrichtung für die Gemeinde Biederitz“, sagte Gemeindebürgermeister Kay Gericke damals, „hier wird Prävention betrieben. Hier haben die Kids einen Platz und müssen sich nicht auf der Straße rumtreiben. Wir werden alles dafür tun, dass dieser Jugendclub immer erhalten bleibt.“ Drei Jahre später nun kapituliert die Gemeinde vor steigenden Kosten und zurückgehenden Besucherzahlen.

Ein Minus von 65.000 Euro fährt der Jugendtreff jährlich ein. Zwischen 0 und 23 Kinder und Jugendliche nahmen pro Tag die Angebote des Jugendzentrums in den Monaten April, Mai und Juni 2019 wahr, wobei 23 ein deutlicher „Ausrutscher“ nach oben war. Durchschnittlich trafen sich hier täglich weniger als zehn Jugendliche aus Biederitz und Gerwisch. Für die Gemeindeverwaltung Grund genug, das Thema „Schließung der Einrichtung Jugendclub Biederitz“ auf die Tagesordnungen der Sitzungen des Ortschaftsrates Biederitz am 21. August und des Haupt- und Finanzausschusses am 12. September zu setzen. Mit sieben Ja-Stimmen und einer Enthaltung stimmte der Ortschaftsrat zu. Im Haupt- und Finanzausschuss gab es acht Ja-Stimmen und eine Enthaltung pro Schließung.

Aufrechterhaltung nicht mehr finanzierbar

Heute Abend nun soll der Gemeinderat das Schicksal des Jugendclubs endgültig besiegeln. „Eine Aufrechterhaltung der Einrichtung als freiwillige Aufgabe im eigenen Wirkungskreis ist aufgrund der rückläufigen Auslastung der Einrichtung in den letzten Jahren und im Rahmen der aktuellen Haushaltslage der Gemeinde Biederitz wirtschaftlich nicht mehr zu vertreten“, heißt es in der Beschlussvorlage.