Gommern l Andere Kinder haben nicht so tolle Eltern wie sie selbst, sagte Sophie. Durch ihre Oma Sabine Weiß, die für das Albert-Schweitzer-Familienwerk in Zerbst arbeitet, weiß sie, dass es Familien mit großen Problemen gibt. Die Fünftklässlerin der Europaschule Gymnasium Gommern (EGG) nahm selbst 10,05 Euro aus ihrem Sparschwein, um zu helfen. Dabei wollte sie es aber nicht belassen. Seit Schuljahresbeginn ist sie Mitglied der Courage-AG der EGG. Sie sprach Lehrerin Janine Bartz, die die Arbeitsgemeinschaft leitet, an, und gemeinsam entstand die Idee, den Plätzchenverkauf in Leitzkau für das Anliegen zu nutzen.

Volksstimme-Aktion Leser helfen

Denn Mitte November hatten die Mitglieder der Courage-AG in der Volksstimme von der Aktion „Leser helfen“ gelesen, und sie wollten sich gern für den Spendenzweck „Ein Therapiepferd für das heilpädagogisch-therapeutische Jugendhaus in Lüttgenziatz“ engagieren.

Die Schüler und ihre Lehrerin backten am ersten Adventswochenende nicht nur sehr, sehr viele Plätzchen, sondern auch ganz unterschiedliche Sorten, um wirklich jeden Geschmack zu treffen. Zum Adventsmarkt auf dem Leitzkauer Schloss verkauften sie die Plätzchen und warben um Spenden für das Therapiepferd.

Noch nie so viel Engagement von Schülern

Die eingenommenen 550 Euro überreichten die Schüler der Courage-AG in dieser Woche an Kinder aus dem Jugendhaus in Lüttgenziatz. „Das haben wir noch nie gehabt, dass sich Schüler so für uns engagieren“, sagte Kerstin Gläser, Leiterin der Einrichtung. An einer gedeckten Tafel mit Kakao und Gebäck hatten die Schüler der Courage-AG die Gäste aus dem Jugendhaus Lüttgenziatz willkommen geheißen. Kerstin Gläser berichtete, dass Pferd Johnny gerade am Vormittag verstorben sei. Wenn das neue Therapiepferd da sei, lade man die Schüler der Courage-AG nach Lüttgenziatz ein. Mit einer dekorativen Holzarbeit, die Kinder in der Werkstatt angefertigt hatten, bedankten sie sich bei den Gymnasiasten.

Janine Bartz lobte das Engagement ihrer Schüler, zum einen die vielen Plätzchen zu backen und sie zum anderen sonntags auf dem Adventsmarkt zu verkaufen, und verwies auf die Unterstützung des Förderkreises Kultur und Denkmalpflege, der den Schülern den Verkaufsstand ermöglicht habe. Ein Besucher des Leitzkauer Adventsmarktes, der regelmäßig durch Lüttgenziatz fährt, hielt kürzlich am Jugendhaus extra an, um ebenfalls 50 Euro für das Therapiepferd zu spenden. Daran hätten die Schüler ebenfalls Anteil, sagte Kerstin Gläser.

Junge Menschen setzen sich ein

„Die Spendenaktion ist einfach ein schönes Beispiel, dass es soziales Engagement junger Menschen für das Gemeinwohl in unserer Gesellschaft immer noch gibt“, setzte Sabine Weiß hinzu.

Ihre Enkeltochter Sophie hatte zu Schuljahresbeginn vor der Wahl gestanden, entweder in der Courage-AG oder in der Theater-AG mitzumachen, beide finden mittwochs statt. Sie ist glücklich damit, sich für die Courage-AG entschieden zu haben. „Ich finde einfach gut, was die AG macht.“

Soziales Engagement im Fokus

Soziales Engagement steht in der Courage-AG im Mittelpunkt. Die Schüler haben sich in den vergangenen Schuljahren schon mit den verschiedensten Themen wie Drogenprävention, Flucht oder Mobbing auseinandergesetzt.